Sorbeoconcha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sorbeoconcha
Atlantische Tritonschnecke (Charonia nobilis) frisst an einem Seestern

Atlantische Tritonschnecke (Charonia nobilis) frisst an einem Seestern

Systematik
Stamm: Weichtiere (Mollusca)
Unterstamm: Schalenweichtiere (Conchifera)
Klasse: Schnecken (Gastropoda)
Unterklasse: Orthogastropoda
Überordnung: Caenogastropoda
Ordnung: Sorbeoconcha
Wissenschaftlicher Name
Sorbeoconcha
Ponder & Lindberg, 1997

Die Sorbeoconcha („Sauggehäuseschnecken“)[1] sind ursprünglich eine Gruppe unbestimmten Ranges innerhalb der Schnecken (Gastropoda), die erst vor kurzem von Ponder und Lindberg 1997 aufgestellt worden ist. Sie ist eine Untergruppe der Caenogastropoda (und Schwestergruppe der Architaenioglossa); sie enthält den größten Teil der Arten der Caenogastropoda. Im Systema Naturae 2000 wird der Gruppe Ordnungsrang zugewiesen.

Charakterisierung[Bearbeiten]

Die Sorbeoconcha sind durch einen in die Mantelhöhle hauptsächlich hineinströmenden Atemwasserfluss charakterisiert. Daher rührt auch der Name Sorbeoconcha (lat. sorbere = hineinsaugen, concha = Schale, Gehäuse) her. Bei anderen Gastropodengruppen ist der Hauptstrom eher herausfließend. Außerdem listen Ponder & Lindberg (1997) noch zehn weitere, vermutlich apomorphe Merkmale aus dem Merkmalsbereich des Protoconchs, der Radula, des Genitalapparats und des Nervensystems sowie in der Form des Osphradiums auf.

Untergliederung[Bearbeiten]

Die Gruppe wird von Ponder & Lindberg (1997) nicht streng im Linneisch-hierarchischen Sinn untergliedert, sondern phylogenetisch. Sie sprechen lediglich von einem „Clade“, also Ast. Auch Bouchet & Rocroi (2005) weisen der Gruppe keinen Rang zu. Erst das Systema Naturae 2000 (basierend auf de Bruyne, 2003?[2]) weist den „Ästen“ des Phylogenetischen Systems von Ponder und Lindberg (1997) linneisch-hierarchische Ränge zu. Den Caenogastropoda wird dabei Überordnungsrang zugewiesen, den Sorbeoconcha Ordnungsrang.

Diese Gliederung ist jedoch durch die phylogenetische Analyse von Ponder & Lindberg z. T. nicht gedeckt. Beispielsweise ist die „Unterordnung“ Discopoda paraphyletisch. Auch die Neogastropoda (im Sinne von Ponder und Lindberg) sind problematisch, da sie die Familie Provannidae mit einschließen und damit paraphyletisch sind.

Literatur[Bearbeiten]

  • Philippe Bouchet & Jean-Pierre Rocroi: Part 2. Working classification of the Gastropoda. Malacologia, 47: 239-283, Ann Arbor 2005 ISSN 0076-2997
  • Victor Millard: Classification of the Mollusca. A Classification of World Wide Mollusca. Rhine Road, Südafrika 1997 ISBN 0-620-21261-6
  • Winston Ponder & David Lindberg, Towards a phylogeny of gastropod molluscs; an analysis using morphological characters. Zoological Journal of the Linnean Society, 119: 83-265, London 1997 ISSN 0024-4082

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sauggehäuseschnecken bei: aquanet.de
  2. R. H. de Bruyne: Geïllustreerde Schelpen Encyclopedie. 336 S., Rebo Productions b.v., Lisse 2003. Die Arbeit konnte bisher nicht eingesehen werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sorbeoconcha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien