Spirit Lake (Washington)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spirit Lake
Spirit Lake im März 2005
Spirit Lake im März 2005
Geographische Lage Washington, USA
Daten
Koordinaten 46° 16′ 27″ N, 122° 8′ 1″ W46.274303-122.133707Koordinaten: 46° 16′ 27″ N, 122° 8′ 1″ W
Spirit Lake (Washington)
Spirit Lake
Oktober 1980
Oktober 1982

Der Spirit Lake ist ein See auf der Nordflanke des Mount St. Helens, im Skamania County, Washington. Er wurde nach der Eruption des Vulkans am 18. Mai 1980 mit vulkanischem Material aufgefüllt und verlagerte seine Höhe um 60 m nach oben. Der kleine See war jahrelang an seiner Oberfläche von Baumstämmen bedeckt, die zusammen mit einem pyroklastischen Strom in den See geschwemmt wurden. Teile davon schwimmen auch nach fast 30 Jahren noch.

Der erhöhte Wasserspiegel wurde als Gefahr gesehen, weil bei einem Bruch der Uferstrukturen die Wassermassen in einem katastrophalen Flutereignis ausgeströmt wären. Deshalb bohrte das United States Army Corps of Engineers bis Mai 1985 einen Tunnel als Wasserab- und Überlauf aus dem See in den Coldwater Creek, der über den North Fork Toutle und den Toutle River in den Cowlitz River fließt.

Beim Ausbruch des Mount St. Helens wurde eine komplette Flanke des Hügels abgetragen, das Material stürzte zu Tal und sammelte sich in dem kleinen See. Der Eintrag von Schwefel und anderen Mineralien führte zu einer Versäuerung des Sees. Beim Abbau der eingebrachten Biomasse wurde der Sauerstoff im Wasser verbraucht, so dass der See umkippte. Entgegen den Erwartungen der Wissenschaftler dauerte die Regeneration jedoch nicht mehrere Jahrzehnte; der Sauerstoffkreislauf war bereits nach den Niederschlägen und Temperaturzyklen von zwei Wintern wieder in Gang gekommen.

Der Spirit Lake liegt in der Vorrangzone für ökologische Forschung im Mount St. Helens National Volcanic Monument und es gilt das Wegegebot. Auf der Hügelkette Windy Ridge im Osten des Schutzgebietes liegt ein Aussichtspunkt über dem See, der über eine Forststraße angefahren werden kann. Von dort führt ein ausgewiesener, kurzer aber steiler Weg zum einzigen erlaubten Punkt am Ufer des Sees.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US Forest Service: Mount St. Helens: Harmony Trail