Squad D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Squad D ist der Titel einer Kurzgeschichte von Stephen King, die dieser Ende der 1970er Jahre schrieb, die aber bis heute unveröffentlicht blieb.

Inhalt[Bearbeiten]

Josh Bortman ist das einzige Mitglied des Squad D (Trupp D), das noch am Leben ist. Er befand sich im Krankenhaus, als die anderen neun Mitglieder des Trupps einer Falle des Vietcongs zum Opfer fielen. Von Schuldgefühlen zerfressen, schickt er den Hinterbliebenen ein von ihm selbst geschossenes Foto, das die Truppe und damit seine besten und einzigen Freunde zeigt.
Drei Jahre später versucht Dale Clewson - Vater des toten Billy aus dem Squad D - verzweifelt, Josh zu erreichen, nachdem der Überlebende auf einmal doch auf dem Foto zu sehen ist. Allerdings ist Dale zu spät, da Josh sich selbst das Leben nahm und so mit seinen Freunden wieder zusammenkam - im Tod, wie auch auf dem Bild.

Wissenswertes und Weblink[Bearbeiten]

  • Die Geschichte wurde von Harlan Ellison abgelehnt, der sie für nicht gut genug befand für seine Anthologie Dangerous Visions III.
  • Später verarbeitete King die Idee der Schuldgefühle eines Überlebenden in Nachgelassene Dinge erneut.
  • Das amerikanische Vietnam-Trauma verarbeitete King ausgiebig in seinem Werk Atlantis.
  • Die Idee sich verändernder Bilder ist in vielen Werken Kings zentral; jüngst erst in der Kurzgeschichte Stationary Bike (dt. Der Hometrainer) und dem aktuellen Roman Wahn.
  • Ausführliche Inhaltsangabe im KingWiki