Stabyhoun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stabyhoun
(Friesischer Vorstehhund)
Stabyhoun
FCI-Standard Nr. 222
  • Gruppe 7: Vorstehhunde
  • Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde
1.2 Typ 'Spaniel'
Ursprung:

Niederlande

Alternative Namen:

Stabijhoun

Widerristhöhe:

Rüde: ideal 53 cm
Hündin: ideal 50 cm

Liste der Haushunde

Der Stabyhoun, auch kurz Stabij[1], ist eine von der FCI anerkannte niederländische Hunderasse (FCI-Gruppe 7, Sektion 1.2, Standard Nr. 222).

Herkunft und Geschichtliches[Bearbeiten]

Der Stabÿhoun oder nach anderer Schreibweise Stabijhoun (ÿ identisch mit „ij“ wird etwa wie das deutsche „ei“ gesprochen) ist ein „Allerweltshund“ aus Friesland in den Niederlanden. Der Name könnte sich von „Sta mij bij“, also „steh mir bei“ oder „hilf mir“, gebildet haben; „houn“ ist friesisch (eine offizielle Amtssprache in den Niederlanden) und bedeutet „Hund“. Entwickelt hat sich der Hund wohl aus mehreren Typen und Ortsschlägen vor langer Zeit, ohne dass er in der Literatur oder auf historischen Gemälden Niederschlag fand. Er war der ganz gewöhnliche Dorfhund der Bauern. Um 1940 begann man den Wetterhoun mit einzukreuzen, um einen etwas größeren Arbeitshund zu erhalten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Stabyhoun ähnelt dem Kleinen Münsterländer. Er wird bis 53 cm groß und 20 kg schwer. Sein Haar ist nicht zu lang, gewellt bis wollig in orange, braun, schwarz, jeweils in Kombination mit weiß. Die Ohren hängen, sind klein und nicht anliegend.

Wesen[Bearbeiten]

Er ist ein eigenwilliger aber freundlicher Hofhund, ohne immer hoftreu zu sein, und macht sich in den Wiesen und Feldern gerne selbstständig auf Kaninchen- und Mäusejagd. Zu den Eigenschaften des idealen Stabyhoun zählt auch Wachsamkeit, wobei er sich als Haushund anhänglich, friedlich und liebenswürdig zeigen soll.[2] Der Stabyhoun ist freundlich, aber nicht sofort jedermanns Freund.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Er ist geeignet für alle Aufgaben auf einem Hof, als Jagdhund auch im Wasser, er apportiert und sucht vortrefflich. Bei ausreichender Beschäftigung ist er als Familienhund geeignet.

Quellen und weiterführende Links[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Rassebeschreibung durch den Zuchtverband
  2. Rassestandard Nr. 222 der FCI: Stabyhoun (PDF-Dokument)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stabyhoun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien