Sternenbote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Zeitschrift. Für das Werk Galileo Galileis siehe Sidereus Nuncius.

Der Sternenbote ist eine österreichische astronomische Monatsschrift, die vom Astronomischen Büro in Wien herausgegeben wird.

Sie wurde im April 1958 von Adolf Riehs gegründet und später von Hermann Mucke bis heute weitergeführt. Diese Monatsschrift erscheint seitdem in ununterbrochener Reihenfolge mit folgendem typischen Inhalt:

  • Hauptbeiträge
  • Kurzberichte, darunter Sonnenaktivität
  • Ephemeriden aktueller Kometen etc.
  • Beobachtungsberichte
  • Kalendarium
  • Buchvorstellungen
  • Veranstaltungshinweise

Unter den Autoren der Hauptbeiträge finden sich mittlerweile zahlreiche Amateurastronomen und Wissenschaftler des Themenbereiches „Himmel und Weltall“.

Weblinks[Bearbeiten]