Stielaugenfliegen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stielaugenfliegen
Stielaugenfliege

Stielaugenfliege

Systematik
Überklasse: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Familie: Stielaugenfliegen
Wissenschaftlicher Name
Diopsidae
Bigot, 1852

Die Stielaugenfliegen (Diopsidae) sind eine Familie der Zweiflügler (Diptera). Sie werden zu den Fliegen (Brachycera) gezählt. Weltweit sind 13 Gattungen mit ca. 160 Arten bekannt, die vorwiegend in den tropischen und subtropischen Regionen Afrikas, Südamerikas und Indiens leben. Nur wenige Arten, alle aus der Gattung Sphyracephala, besiedeln die nördliche gemäßigte Zone: S. brevicornis und S. subbifasciata Nordamerika [1], S. babadjanidesi Armenien, S. nigrimana das Amurgebiet und S. detrahens die Ryuku-Inseln Südjapans. Seit 1997 ist mit S. europae auch eine Art aus Europa nachgewiesen [2].

Merkmale[Bearbeiten]

Das Hauptmerkmal der Stielaugenfliegen sind die namensgebenden Augen, die auf langen Stielen seitlich am Kopf sitzen; im Gegensatz zu Fliegen mit ähnlich ausgebildeten Augen aus anderen Familien tragen diese auch die Antennen. Diese Augenstellung dient zur besseren räumlichen Wahrnehmung und zur Orientierung. Hinzu kommen die Vorderbeine, die als Greiforgane ausgebildet sind und von den Männchen bei der Kopulation eingesetzt werden.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Gerald Wilkinson (Universität von Maryland) entdeckte, dass die männlichen Stielaugenfliegen mit kurzen Augenstielen bei der Paarung überwiegend weiblichen Nachwuchs produzieren. Wie sich kürzlich zeigte, tragen sie auf ihren X-Geschlechtschromosomen ein „selbstsüchtiges“ Gen, das durch Manipulation des Geschlechts der Nachkommen seine maximale Ausbreitung sichert. Es befindet sich neben der Erbanlage für die kurzen Augenstiele und wird daher mit ihr zusammen vererbt. Indem Weibchen Bewerber mit diesem Merkmal ablehnen, vermeiden sie so das betrügerische Gen.

Fossile Belege[Bearbeiten]

Fossile Vertreter dieser Familie sind äußerst selten und die wenigen Belege stammen bis auf eine Ausnahme ausschließlich aus Einschlüssen in eozänem Baltischen Bernstein. Ein im etwas jüngeren Simetit (Sizilianischer Bernstein) gefundener Zweiflügler, der ebenfalls dieser Familie angehören könnte, ist nicht eindeutig identifiziert.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralph D. Stoaks and Scott R. Shaw: Rediscovery and Range Extension of the Stalk-eyed Fly, Sphyracephala subbifasciata Fitch (Diptera: Diopsidae) in Colorado and Wyoming. Journal of the Kansas Entomological Society Jul 2011 : Vol. 84, Issue 3, pg(s) 232-234
  2. Papp, L., Földvári, M. and Paulovics, P. (1997): Sphyracephala europaea sp. n. (Diptera: Diopsidae) from Hungary represents a family new to Europe. Folia entomologica hungarica. 58, 137–146
  3. George O. Poinar, Jr.: Life in Amber. 350 S., 147 Fig., 10 Tafeln, Stanford University Press, Stanford (Cal.) 1992. ISBN 0-8047-2001-0
  4. http://hbs.bishopmuseum.org/fossilcat/fossdiops.html fossile Diptera

Literatur[Bearbeiten]

  • Seibt U (1972): Beschreibung und Zusammenspiel einzelner Verhaltensweisen von Stielaugenfliegen (Gattung Diopsis) unter besonderer Berücksichtigung des Putzverhaltens. Z. Tierpsychol.31, 225-239
  • Wickler W, Seibt U (1972): Zur Ethologie afrikanischer Stielaugenfliegen (Diptera, Diopsidae). Z.Tierpsychol. 31, 113-130

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stielaugenfliegen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien