Strauben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit einem Gebäck aus Rührteig, für das gleichnamige Gebäck aus Brandteig siehe: Spritzkuchen
Strauben mit Puderzucker

Die Strauben (nur Pluralform; Alemannisch Strübli oder Striebele) sind ein süßes Backwerk, das im Großteil des süddeutschen Raumes (Süddeutschland, Österreich und Südtirol) bekannt und verbreitet ist. Es wird zubereitet, indem flüssiger Teig – bestehend aus Mehl, Butter, Milch, Eiern und Zucker – durch einen Trichter spiralenförmig in eine Pfanne mit siedendem Öl eingelassen und ausgebacken wird. Nach dem Abtropfen werden die Strauben mit Puderzucker bestreut und oft mit Preiselbeermarmelade serviert; sie werden noch warm gegessen. Es handelt sich um eine Spezialität, die zu besonderen Anlässen zubereitet wird und (regional unterschiedlich) auf vielen Volks- und Wiesenfesten ihren Platz findet.

Vergleichbares gibt es beispielsweise auch als Funnel Cake in den USA oder als Tippaleipä in Finnland.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Strauben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien