Sune-Ate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sune-Ate
Suneate 1.JPG
Angaben
Waffenart: Schutzwaffe
Bezeichnungen: Sune-Ate, tsubo
Verwendung: Rüstung
Ursprungsregion/
Urheber:
Japan, Waffenschmiede
Verbreitung: Japan
Listen zum Thema

Die Sune-Ate (jap. 脛当[て]), auch Shino-Zutsu, Tsubo-Sune-Ate, Shino-Sune-Ate (篠脛当[て]) sind Schutzwaffen aus Japan.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Sune-Ate sind Schienbeinpanzer, die zur Rüstung (Yoroi) der japanischen Samurai gehören. Sie bestehen aus verschiedenen Materialien, wie Stoffen, Leder und Metall. Sie werden in verschiedenen Bauarten hergestellt. Meist bestehen sie aus Leder oder Stoffen, auf die eine Panzerung aus Schienenpanzerung (Shino-Sune-Ate), Plattenrüstung (Tsubo-Sune-Ate) aufgebracht ist. Manche bestehen aber auch im Ganzen aus Metall. Die Sune-Ate werden um die Beine gewickelt und mit Stoff- oder Lederbändern fixiert oder im Fall der Ganzmetallversionen zugeklappt und verriegelt oder auch gebunden. Die Form variiert sehr stark. Manche sind eher dreieckig, andere eher rechteckig und wieder andere der Form der Beine angepasst[1].

Naginatadō[Bearbeiten]

Die heute als Teil der Bōgu beim Naginatadō getragenden Beinschützer heißen ebenfalls Sune ate.

Literatur[Bearbeiten]

  • Oscar Ratti, Adele Westbrook: Secrets of the samurai. A survey of the martial arts of feudal Japan. Tuttle Publishing, Rutland VT 1991, ISBN 0-8048-1684-0, S. 191.
  • Nick Evangelista: The encyclopedia of the sword. Forewordby William M. Gaugler. Greenwood Press, Westport CT 1995, ISBN 0-313-27896-2, S. 27.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. George Cameron Stone: A Glossary of the Construction, Decoration and Use of Arms and Armor in All Countries and in All Times. With an Introduction by Donald J. LaRocca. Courier Dover Publications, Mineola NY 1999, ISBN 0-486-40726-8, S. 590.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sune-Ate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Galerie[Bearbeiten]