Switch (Debitkarte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Switch war ein nationales Debitkartensystem in Großbritannien.

Das 1988 von einigen britischen Großbanken eingeführte System war, neben dem Schwesterprodukt Solo, vor der Einführung der wie eine Debitkarte funktionierenden Varianten gängiger Kreditkarten die einzige in Großbritannien erhältliche Debitkarte und erfreute sich somit großer Beliebtheit und nahezu flächendeckender Verbreitung.

Migration zu Maestro[Bearbeiten]

Im Jahre 2002 wurde beschlossen, das System in das internationale Maestro-Netz zu integrieren, um auch die Nutzung im Ausland zu ermöglichen. Seitdem können britische Switch-Karteninhaber weltweit bei allen Maestro-Akzeptanzstellen bargeldlos zahlen. Umgekehrt gilt dies allerdings nur bedingt, da die Zahlungen in Großbritannien teilweise immer noch über das alte Switch-Hintergrundsystem abgewickelt werden. Ausländische Maestro-Karten werden an solchen Kassen nicht akzeptiert.

Dies sorgt immer wieder für Verwirrung, da ein Kunde an den britischen Akzeptanzstellen mittlerweile nur noch das einheitliche Maestro-Logo sieht, dabei jedoch nicht erkennen kann, ob es sich jeweils um eine "echte" Maestro-Kasse (die alle in- und ausländischen Maestro-Karten akzeptiert) oder technisch gesehen noch um eine Switch-Kasse (die ausschließlich britische Karten verarbeiten kann) handelt.

Letztlich hat eine vollständige Migration zu Maestro, wie sie beispielsweise in Österreich und der Schweiz erfolgreich durchgeführt wurde, bis heute noch nicht stattgefunden. Vielmehr wurden die Switch-Karten lediglich im Rahmen eine Co-Branding um die Maestro-Funktionalität erweitert, wobei Markenname und Logo von Switch verschwanden.