Sylvia (Ballett)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rita Sangalli als Sylvia in der Produktion von 1876

Sylvia, eigentlich Sylvia ou La Nymphe de Diane wurde 1876 von Léo Delibes komponiert. Es handelt sich um ein klassisches Ballettstück voller Länge in drei Akten.

Die Handlung basiert auf Torquato Tassos Gedicht Aminta von 1573.

Die erste Choreografie stammt von Louis Alexandre Mérante und war ihrer Zeit weit voraus. Die Choreografie galt als ziemlich rebellisch, da die Ballerinen als maskuline Jägerinnen auftreten – ungewöhnlich zu dieser Zeit.

Tschaikowski schrieb 1877 in einem Brief an den Komponisten Sergei Tanejew: „Habe mir Délibes Sylvia angehört. (...) Hätte ich diese Musik vorher gekannt, hätte ich Schwanensee nicht geschrieben.“.[1]

Rollen[Bearbeiten]

Olga Preobraschenskaja als Sylvia in einer Produktion des Mariinski-Balletts (1901)

Hauptrollen[Bearbeiten]

  • Sylvia – Eine tugendhafte Jägerin und Nymphe, loyal zu Diana, Gegenstand der Begierde Amintas.
  • Aminta – Ein einfacher Hirtenjunge, der in Sylvia verliebt ist.
  • Eros – Der griechische Gott der Liebe.
  • Diana – Die griechische Göttin der Jagd.
  • Orion – Ein böser Jäger, der Sylvia verfolgt und entführt.

Nebenrollen[Bearbeiten]

  • Jagdbegleiter – Sylvias Aufgebot der weiblichen Jäger.
  • Ziegen – Zwei Ziegen, die als Tribut für Bacchus geopfert werden sollen.
  • Badenixe
  • Dryaden
  • Faune
  • Bauern

Musikalische Szenen[Bearbeiten]

Plakat zur Premiere von 1876

1. Akt[Bearbeiten]

  1. Prélude
  2. Faunes Et Dryades
  3. Le Berger
  4. Les Chasseresses
  5. Intermezzo
  6. Valse Lente
  7. Cortège Rustique
  8. Scène
  9. Entrée Du Sorcier Et Final
  10. Entr'Acte

2. Akt[Bearbeiten]

  1. La Grotte D'Orion
  2. Danse Des Ethiopiens
  3. Chant Bacchique
  4. Scène Et Danse De La Bacchante
  5. Rentrée De Sylvia
  6. Scène Final

3. Akt[Bearbeiten]

  1. Marche
  2. Cortège De Bacchus
  3. Scène et Barcarolle
  4. Divertissement: Pizzicati
  5. Divertissement: Andante
  6. Divertissement: Pas Des Esclaves
  7. Divertissement: Variation-Valse
  8. Divertissement: Strette-Galop
  9. Le Temple De Diane (Final)
  10. Apparition D'Endymion (Apotheose)

Bearbeitungen[Bearbeiten]

Frederick Ashton zeigte 1952 eine Neubearbeitung des Werkes für das Royal Ballet. Die meisten heute gezeigten Versionen basieren auf dieser Bearbeitung.

John Neumeiers Choreografie Sylvia – Drei choreografische Dichtungen über ein mythologisches Thema macht fast keinen Gebrauch vom ursprünglichen Libretto. Das Werk wurde 1997 vom Ballet de l'Opéra de Paris uraufgeführt mit Aurélie Dupont als Sylvia und Manuel Legris als Aminta.

Die prägnante Melodie aus dem zweiten Satz des dritten Aktes "Cortège de Bacchus" wurde von 1982–1986 als Titelmelodie der US-TV-Serie Knight Rider verwendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Swan Lake. Ballet in the Letters of Tchaikovsky, abgerufen am 13. August 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sylvia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien