Knight Rider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Knight Rider (Begriffsklärung) aufgeführt.
Seriendaten
Deutscher Titel Knight Rider
Originaltitel Knight Rider
Knight Rider.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1982–1986
Produktions-
unternehmen
Glen A. Larson Productions
Universal TV
Länge 45 Minuten
Episoden 90 in 4 Staffeln
Genre Action, Krimi, Science-Fiction
Produktion Bruce Bilson,
Sidney Hayers,
Bernard L. Kowalski,
Harvey S. Laidman (Auszug)
Idee Glen A. Larson
Musik Don Peake,
Stu Phillips,
Glen A. Larson
Erstausstrahlung 26. September 1982 (USA) auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
28. August 1985 auf RTL plus
Besetzung
Nebenfiguren
Synchronisation

Knight Rider ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von 1982 bis 1986 produziert wurde. Knight Rider ist eine Krimi-Action-Serie mit futuristischen Komponenten und hat weltweit Kultstatus erlangt. Der Titel der Serie lässt sich übersetzen als fahrender Ritter (von engl. knight für Ritter und rider für (Auto-)Fahrer bzw. Reiter).

Basierend auf Knight Rider wurde der Film Knight Rider 2000 (1991) sowie die Serie Team Knight Rider (1997–1998) produziert. Ein weiterer Fernsehfilm wurde 2008 unter demselben Namen, Knight Rider, ausgestrahlt und diente als Backdoor-Pilot für eine weitere zwischen September 2008 und März 2009 ausgestrahlte Fernsehserie – ebenfalls unter dem Titel Knight Rider – die nach der ersten Staffel eingestellt wurde.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Die Serie handelt von Michael Knight und seinem sprechenden Auto K.I.T.T., das über eine künstliche Intelligenz verfügt. Gemeinsam kämpfen sie im Auftrag der Foundation für Recht und Verfassung (Foundation For Law And Government) gegen Unrecht und Verbrechen. Die Missionen führen Knight zu den unterschiedlichsten Menschen in den verschiedensten Gegenden der USA und Mexikos. Unterstützt wird er dabei vom Leiter der Foundation für Recht und Verfassung, Devon Miles sowie Dr. Bonnie Barstow (Staffeln 1, 3 und 4) bzw. April Curtis (Staffel 2), Elektronik- und Computer-Expertinnen sowie Chef-Mechanikerinnen von K.I.T.T. In der vierten Staffel kommt Reginald Cornelius III. als Fahrer des Trucks (Semi) der Foundation hinzu.

Intro der Serie[Bearbeiten]

Das Intro der Serie beginnt stets mit der Knight Rider Theme und den folgenden Worten:

„Er kommt – Knight Rider – Ein Auto, ein Computer, ein Mann. (Pause) Knight Rider – Ein Mann und sein Auto kämpfen gegen das Unrecht.“

„Knight Rider – A shadowy flight into the dangerous world of a man who does not exist. (Pause) Michael Knight, a young loner on a crusade to champion the cause of the innocent, the helpless, the powerless, in a world of criminals who operate above the law.“

Sprecher der deutschen Version: Christian Günther; Sprecher der englischen Version: Richard Basehart (spielt im Pilotfilm Wilton Knight)

Figuren[Bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Michael Knight[Bearbeiten]

Der Polizist Michael Arthur Long wird auf einer Undercover-Mission beinahe tödlich verletzt. Die für ihn bestimmte Kugel prallt jedoch an einer in seiner Stirn eingesetzten Metallplatte ab, einem Überbleibsel aus dem Vietnamkrieg, und zerfetzt sein Gesicht. Blutend bleibt er in der Wüste Nevadas liegen, bis ihn der Millionär Wilton Knight findet, auf sein Anwesen bringt und dort behandeln lässt. Er erhält durch die Arbeit eines plastischen Chirurgen ein neues Gesicht.
Wilton macht Michael zum Träger eines Ein-Mann-Projekts zum Schutz von Recht und Verfassung, das vorsieht, dass Michael mit Unterstützung seines hochtechnisierten Autos Menschen hilft und – erfolgreicher als die Polizei – Verbrechen aufklärt und das Gesetz verteidigt. Traumatisiert durch sein Erlebnis weigert sich Michael zunächst diese Mission aufzunehmen. Bald darauf verstirbt Wilton Knight. Nachdem Michael sich an seinen Beinahe-Mördern gerächt hat, nimmt er seine Berufung an und erhält als Erbe seines Retters eine neue Identität: Michael Knight.
Im Vordergrund steht für Michael Knight die ihm aufgetragene Aufklärung der Unrechts- und Verbrechensfälle. Jedoch liebt Michael auch schöne Frauen, mit denen er in fast jeder Folge flirtet.
In der neuen Serie (Knight Rider (2008)) ist Michael Knight der Vater von Mike Traceur/Michael „Mike“ Knight, dem neuen Fahrer von K.I.T.T..

K.I.T.T.[Bearbeiten]

Angeblich ein „originaler“ KITT bei der „Auto Zürich“ 2009 (Replikat aus Kanada)
Nachbau von K.I.T.T.
Ein K.I.T.T.-Replikat in den Universal Studios
Nachbau des Cockpits
Michael Knights Gefährte beim Kampf für Recht und Gesetz ist der sprechende und mit künstlicher Intelligenz versehene Sportwagen K.I.T.T. Der Name K.I.T.T. ist ein Akronym und steht für „Knight Industries Two Thousand“. Der Knight 2000 ist die Einsatzeinheit der Foundation for Law And Government, (deutsch: Stiftung für Recht und Regierung, in der Synchronfassung aber immer Foundation für Recht und Verfassung) kurz FLAG, deren Gründer Wilton Knight die Vision hatte, dass ein Mann etwas verändern kann. Legendäre Funktionen von K.I.T.T. sind der Turbo Boost und der Super Pursuit Mode. K.I.T.T., ein modifizierter, schwarzer Pontiac Firebird Trans Am, kann denken, sprechen und selbst fahren. Seine persönlichen Mechanikerinnen sind Dr. Bonnie Barstow und, nur in der zweiten Staffel der Serie, April Curtis. Gewartet wird K.I.T.T. meistens in der mobilen Einsatzzentrale der Foundation (Semi [ˈsɛmaɪ], eine Abkürzung vom amerikanischen „semi-truck“ = Sattelschlepper), einem Truck (GMC General). K.I.T.T.s Seriennummer lautet „Alpha Delta 227529“.
Der „egoistische“ Prototyp K.A.R.R., die Kurzform von „Knight's Automated Roving Robot“ (in der deutschen Synchronfassung „Knights Automatisch Reagierender Roboter“; im Hörspiel „Knights Automatisch Rasender Roboter“), welcher nicht wie K.I.T.T auf den Schutz menschlichen Lebens, sondern auf Selbsterhaltung programmiert war, wurde von Michael Knight und K.I.T.T. (zweimal) zerstört. Der deutsche Sprecher von K.A.R.R. war Rüdiger Schulzki.
K.I.T.T.s Fähigkeiten
Der Funktionsumfang des Knight 2000 wird ständig erweitert, je nach bevorstehendem Auftrag. K.I.T.T. hat eine Molekularversiegelung, die ihn nahezu unzerstörbar macht und sich – nach den Worten von Michael Knight – wie „Babyhaut“ anfühlt. Der Sportwagen kann mit allen flüssigen, brennbaren Stoffen betrieben werden und erreicht unter Einsatz des Turbo Boost oder des Super Pursuit Mode Geschwindigkeiten jenseits von 300 Meilen pro Stunde (also über 480 km/h). Wenn Michael Knight von seinem Wagen getrennt ist, kann er über seine Armbanduhr, den Comlink, mit ihm kommunizieren.
Der Turbo Boost wird im Cockpit durch einen Knopfdruck ausgelöst und wird im Wesentlichen dazu eingesetzt, um über Hindernisse zu springen. Der Ski-Mode wird durch einen Knopf im Cockpit aktiviert. Im Ski-Mode fährt K.I.T.T. zur Seite gekippt nur auf einem Vorder- und Hinterrad und kann so Hindernissen ausweichen. Der Super Pursuit Mode (SPM, deutsch: Super-Verfolgungsmodus) wird K.I.T.T. im Auftakt zur vierten Staffel (Originaltitel: Knight of the Juggernaut) der Serie, nachdem K.I.T.T. seinen Molekularversiegelungsschutz verliert und von einem Kampfpanzer nahezu zerstört wird, eingebaut und umfasst weitreichende Modifikationen, die auf Knopfdruck aus der Karosserie ausfahren. In der vierten Staffel lässt sich K.I.T.T. auch durch Drücken des "C"-Knopfs in ein Cabrio verwandeln.
Das Dach wird dabei im Heck des Fahrzeugs zusammengeklappt.
K.I.T.T. verfügt noch über eine Reihe weiterer Funktionen, wobei die folgende Liste nicht erschöpfend ist.
  • Scanner: Das wohl auffälligste äußere Merkmal an K.I.T.T. (und K.A.R.R.) ist der leuchtende Scanner in der Fahrzeugfront. Er besteht aus einer Anreihung von acht blinkenden roten (bei K.A.R.R. in Staffel 3 bernsteinfarbenen) Lichtern, die ständig hin- und herwandern. Der Scanner ist durch einen Metallgrill geschützt und kann z.B. die Geschwindigkeit eines fahrenden Autos bestimmen, um Ecken sehen usw. Ein direkter Lasertreffer ins Zentrum des Scanners kann ihn völlig zerstören und alle Programme des Autos abschalten.
  • Silent Mode: Ein Modus, in dem K.I.T.T. mit einem unauffälligen, leisen Motorgeräusch fährt.
  • Microjam: Ermöglicht die Manipulation anderer elektronischer Systeme. K.I.T.T. kann so z. B. die Kontrolle anderer Fahrzeuge beeinträchtigen, Autos bremsen, Helikopter steuern oder Kräne lenken. Nicht beachtet wurde hierbei, dass der Bremsvorgang bei den meisten Fahrzeugen (der 1980er Jahre) ein rein mechanischer Ablauf ist, und somit nicht von K.I.T.T. beeinflussbar wäre.
  • Wechselkennzeichen: K.I.T.T. ist in der Lage sein Kennzeichen von KNIGHT auf KNI 667 zu wechseln, um möglichen Verfolgungen vorzubeugen. Diese Funktion wird nur in einer Folge verwendet.
  • Enterhaken (Grappling-Hook): Hiermit kann K.I.T.T. sich an Bäumen oder Ähnlichem einhaken, um sich selbst zu sichern oder bspw. aus Wasserlöchern zu ziehen, wenn seine Räder keine ausreichende Bodenhaftung haben.
  • Seilwinde: Mit Hilfe einer Seilwinde unterhalb seiner vorderen Stoßstange kann er Personen von Felsen abseilen bzw. heraufziehen.
  • Schleudersitz: K.I.T.T. kann Fahrer und Beifahrer mittels Schleudersitz aus dem Cockpit in die Luft befördern.
  • CO2- und Öldüsen: Mit Hilfe verschiedener Düsen kann K.I.T.T. beispielsweise CO2 versprühen, um kleinere Brände zu löschen. Hinter sich fahrende Fahrzeuge kann er mit Öl oder Rauch behindern.
  • Überwachung (Surveillance Mode): Überwacht die nähere Umgebung von K.I.T.T. und warnt über den Comlink vor Gefahren; außerdem kann K.I.T.T. damit Objekte oder Personen verfolgen und Farbaufnahmen von seiner (auch nicht direkt einsehbaren) Umgebung erstellen.
  • Emergency Braking System: Erhöht den Luftwiderstand und ermöglicht K.I.T.T. im Super Pursuit Mode eine große Bremswirkung.
  • K.I.T.T. verfügt über einen eingebauten Geldautomaten.
  • O2-Düse: K.I.T.T. kann die Luft in seinem Innenraum mit Sauerstoff anreichern und so z. B. der Wirkung von Betäubungsmitteln entgegenwirken.
  • Unsichtbarer Sicherheitsgurt: Mit Hilfe des Passive Laser Restraint Systems kann K.I.T.T. seinen Fahrer bei Unfällen schützen.
  • Anharmonic Synthesizer: Diese Fähigkeit erlaubt es K.I.T.T. verschiedenste Geräusche, Tiere oder Personen nachzuahmen. Der Synthesizer kommt u. a. zum Einsatz, wenn K.I.T.T. die Anwesenheit eines Polizeiaufgebots vortäuschen soll.
  • K.I.T.T. kann Telefongespräche abhören, mitschneiden und zurückverfolgen.
  • Über den Comlink kann K.I.T.T. Kombinationsschlösser knacken.

Devon Miles[Bearbeiten]

ist nach dem Tod von Wilton Knight der leitende Direktor der Foundation für Recht und Verfassung, der in nahezu jeder Episode erscheint, um Michael Knight und K.I.T.T. Missionsdetails zur Verfügung zu stellen. Devon stammt aus Großbritannien und hat eine Vorliebe für nobles Essen, adrette Kleidung, Cricket und Luxuswagen.
Er ist eine von drei Personen, denen Wilton Knight die Formel für K.I.T.T.s Molekularversiegelung anvertraute.
Zu Michael Knight hatte Devon ein fast schon väterliches Verhältnis. Er hätte es nie zugegeben, aber er genoss die gelegentlichen freundschaftlichen Neckereien zwischen ihm und Michael.

Dr. Bonnie Barstow[Bearbeiten]

ist Elektronik- und Computer-Expertin sowie Chef-Mechanikerin für K.I.T.T. und das romantische Gegenstück zu Michael Knight. Die Rolle von Patricia McPherson wurde nach der ersten Staffel aus der Serie gestrichen, aber wegen der starken Anhänger-Reaktionen und des Lobbyismus von David Hasselhoff und Edward Mulhare ab der dritten Staffel wieder eingefügt.

April Curtis[Bearbeiten]

ist Computer- und Elektronik-Expertin sowie Chef-Mechanikerin für K.I.T.T. in der zweiten Staffel. Sie ist die jüngste Tochter von Devon Miles und hatte sogar drei Universitätsgrade mehr als Bonnie.
Weil Patricia McPherson die Rolle der Dr. Bonnie Barstow in der dritten Staffel weiterspielt, wurde die Figur von Rebecca Holden wieder entfernt.

Reginald Cornelius III.[Bearbeiten]

ist ab der 4. Staffel der Fahrer der mobilen Zentrale (Semi) der Foundation für Recht und Verfassung, in die K.I.T.T. zu technischen Untersuchungen einfährt. Gelegentlich unterstützt er Michael Knight und K.I.T.T. aktiv bei Missionen.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Wilton Knight[Bearbeiten]

Wilton Knight wurde 1901 geboren und war Mitglied des amerikanischen Geheimdienstes OSS.
Nach dem Krieg kehrte Wilton in die USA zurück, später gefolgt von Devon. Im Laufe der Jahre baute er sich mit seiner Firm Knight Industries ein Wirtschaftsimperium auf, das seinesgleichen suchte. Devon wurde Wiltons rechte Hand im Unternehmen.
Mit seiner Ehefrau Elizabeth Bishop hatte er zwei Kinder - Garthe und Jennifer.
Im Laufe der Zeit entwickelten die Knight Industries eine Reihe von verschiedenen Forschungsabteilungen, die sich z. B. mit Mikroelektronik, aber auch mit Rechtswissenschaft beschäftigten. Wiltons starkes Gerechtigkeit-Empfinden wurde von seinem Sohn Garthe schwer enttäuscht, als dieser auf die schiefe Bahn geriet und damit alle Zukunftspläne seines Vaters zunichte machte. Für Wilton existierte fortan kein Garthe Knight mehr.
1965 gründete er mit Devon Miles die Foundation For Law And Government (FLAG), eine Organisation, die sich ausschließlich der Verbrechensbekämpfung im großen Stil widmen sollte. Devon ernannte er zum leitenden Direktor.
Sein Landsitz in Nevada wurde 1970 um eine medizinische Abteilung erweitert. Es war eine Tradition bei den Knight Industries, Gewinne für Forschungsobjekte zu verwenden. Wilton hatte sich dem Prinzip des Eigennutzes im großen Stil verschrieben. Er glaubte, wenn er seine Position nicht festigen könne, hätte er niemals die Freiheit, denjenigen zu helfen, die vom Glück weniger begünstigt waren. Er beabsichtigte, ihn mit Hilfe seiner medizinischen Mitarbeiter so lange am Leben zu erhalten, wie es nur irgend möglich war. Wilton hatte es sich zur Angewohnheit gemacht, ethisches Empfinden in persönliche Kreuzzüge zu verwandeln und scheute dabei keinerlei Kosten.
Ende der siebziger Jahre erfuhr Wilton, dass er an Krebs erkrankt war. Eine Heilung war nicht mehr möglich. Also ignorierte er seine Krankheit und konzentrierte sich voller Enthusiasmus auf sein letztes und wichtigstes Projekt:
Er wollte der Foundation ein ultimatives Mittel zur Verbrechensbekämpfung zur Verfügung zu stellen – das Auto der Zukunft, ausgestattet mit einem wahren Sammelsurium an Spezialfunktionen. Es entstand K.A.R.R., der sich als Fehler herausstellen sollte. Ein einzelner, unabhängig arbeitender Agent sollte nach seiner Vollendung den Kampf gegen Kriminelle antreten, gegen die das Gesetz nichts ausrichten kann.
Durch den Beinahe-Tod des Polizisten Michael Long bekam Wiltons Plan einen neuen Impuls.
Er ließ ein zweites, verbessertes Auto bauen, den Knight Industries Two Thousand (K.I.T.T.).
Wilton sah in Michael Long seinen wahren Sohn, der seine Hoffnungen und Träume erfüllen sollte. Das war wohl auch mit ein Grund, warum er ihm durch plastische Chirurgie das Gesicht seines Sohns Garthe geben ließ, nachdem Longs Gesicht durch eine Kugel zerstört wurde. Michael Knight war geboren!
Unmittelbar nach Fertigstellung des Projekts im Herbst 1982 starb er im Alter von 81 Jahren, Michael hielt dabei seine Hand.
"Ein Mann kann etwas ändern und Du wirst dieser Mann sein." Seine letzten Worte waren: "Mein Abenteuer ist zu Ende und Deines hat grade erst angefang..."

Garthe Knight (Bishop)[Bearbeiten]

Der einzige Sohn von Wilton Knight enttäuschte seinen Vater schwer. Garthe war nie so aufrecht und ehrlich wie sein Vater. Kleinere Straftaten in seiner Jugend steigerten sich zu einer kriminellen Laufbahn in späteren Jahren. Mit 17 Jahren verließ er sein Elternhaus und reiste zuerst nach Europa. Um sich von seinem Vater zu distanzieren, nahm er den Geburtsnamen seiner Mutter „Bishop“ an. Danach trieb sich Garthe in der ganzen Welt herum, ohne vorher je wieder zurückzukehren.
In Afrika wurde er zu einer dreimal lebenslänglichen Haft im Tongo M’Kimbe Todescamp in der Jimbaru-Provinz verurteilt. Im Gefängnis freundete er sich mit dem Terroristen Tsombe Kuna an, dem Begründer der pan-afrikanischen Freiheitsbewegung. Zusammen mit ihm gelang ihm der Ausbruch.
Garthe kehrte in die USA zurück und traf sich heimlich mit seiner Mutter, zu der er schon immer ein besseres Verhältnis als zu seinem Vater gehabt hatte - nicht zuletzt deswegen, weil Elizabeth Knight selbst keine reine Weste hatte.
Er unterschied sich auch optisch durch ein paar Details von Michael:
  • Stimme: etwas tiefer als die von Michael
  • Bart: Schnauzer und Spitzbärtchen, im Gefängnis Vollbart
  • Ohrring
  • Gehstock (mit eingebauter Waffe)
  • trägt meist helle Maßanzüge

Adrianne Margeaux[Bearbeiten]

Über diese junge, hübsche Kriminelle ist nicht viel bekannt. Irgendwie gelangte sie an Informationen über K.I.T.T., den sie für sich haben wollte, um damit ihre geplanten Verbrechen auszuführen. Dazu lockte sie Michael Knight in ihr Haus am Strand und setzte ihn unter Drogen. Bewusstlos wurde er danach am Straßenrand ausgesetzt.
Mit Hilfe des jungen Computerexperten Randy Merritt wollte sie K.I.T.T. knacken, was aber letztendlich scheiterte.
Etwa ein Jahr später verbündete sich Adrianne mit Garthe Knight. Sie ließ den schwer beschädigten Goliath wiederherstellen, der wiederum Garthe bei der Flucht aus dem Gefängnis half. Sie plante sogar, K.I.T.T.s CPU mit Goliaths Karosserie zu verbinden, um ein Fahrzeug mit nahezu unbegrenzter Macht zu erschaffen.

Stephanie "Stevie" March / Mason[Bearbeiten]

Stevie Mason lernte Michael Long während seiner Zeit bei der Polizei kennen. Sie verband eine tiefe Liebe, und schon bald verlobten sie sich. Doch kurz darauf "starb" Michael bei einem Einsatz. Nicht ahnend, dass er als Michael Knight weiterlebte, musste sie sich mit dem vermeintlichen Tod ihres Geliebten abfinden.
Als sie unschuldig in die Mühlen der Justiz geriet, erfuhr Michael Knight durch die Presse über ihre Festnahme und holte sie aus dem Gefängnis. Mit der Hilfe der Foundation gelang es ihm, ihre Unschuld zu beweisen und die wahren Schuldigen hinter Gitter zu bringen.
Stevie verbrachte einige Zeit mit Michael und erkannte unter dem neuen Äußeren "ihren" Michael. Umso schwerer fiel den beiden die erneute Trennung nach Abschluss des Falles. Stevie sah ein, dass Michael nun ein völlig neues Leben führte, in der für sie kein Platz war.
Aus Sicherheitsgründen musste sie einen neuen Namen annehmen und wurde als Stevie March eine relativ erfolgreiche Sängerin und Mitglied der Rockgruppe Class Action. Als ihr Gesangspartner und Leiter der Gruppe ermordet wurde, kreuzten sich ihre und Michaels Pfade erneut. Auch diesmal mussten sie sich nach der Lösung des Falles trennen, eine Entscheidung die beide fast nicht ertragen konnten. Beiden wurde klar, dass sie sich immer noch sehr liebten.
Während Stevie als Solo-Sängerin weitermachte, wurde Michael bei einem Einsatz lebensgefährlich verletzt und verließ daraufhin die Foundation. Seine Freunde dort brachten ihn wieder mit Stevie zusammen, mit der er nun endlich ein neues Leben beginnen wollte. Sie verbrachten einige Wochen lang die glücklichste Zeit ihres Lebens und heirateten schließlich. Unmittelbar nach der Zeremonie jedoch verübte der Kriminelle Durant erneut einen Anschlag auf Michaels Leben. Stevie warf sich schützend vor ihren Mann und wurde von der Kugel getroffen, die für Michael bestimmt gewesen war. Sie starb in Michaels Armen.
Michael wurde von diesem schrecklichen Ereignis tief getroffen. Er stellte Stevies Mörder und kehrte schließlich zur Foundation zurück, die nun die einzige Familie war, die er noch besaß. Stevies Tod hinterließ in seinem Leben eine Lücke, die er nie wieder füllen konnte.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand im Auftrag der Alsterstudios in Hamburg. Die eingeklammerten Schauspieler liehen den Figuren in der Originalfassung die Stimme, sind jedoch selbst im Film nicht zu sehen.[2]

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[2] Hauptrolle
(Staffel)
Nebenrolle
(Staffel)
Michael Long Larry Anderson Andreas von der Meden Pilotfolge 1
Michael Knight David Hasselhoff Andreas von der Meden 1–4
Garthe Knight David Hasselhoff Andreas von der Meden 2
K.I.T.T. (William Daniels) Gottfried Kramer 1–4
Devon Miles Edward Mulhare Hans Sievers 1–4
Dr. Bonnie Barstow Patricia McPherson Antje Roosch 1, 3–4
April Curtis Rebecca Holden Micaëla Kreißler 2
Reginald Cornelius III. Peter Parros Michael Harck 4
Wilton Knight Richard Basehart Günther Jerschke Pilotfilm
K.A.R.R. (Paul Frees), (Peter Cullen) Rüdiger Schulzki 1, 3
Stephanie Mason Catherine Hickland Marion Elskis 1, 2, 4
Intro-Stimme (Richard Basehart) Christian Günther 1-4

Hintergrund[Bearbeiten]

Michael Long[Bearbeiten]

Michael Arthur Long wurde am 9. Januar 1949 geboren und am 8. August 1982 für tot erklärt. In der Folge Gefährliches Spielzeug wird Michael Longs Grab ausgehoben. Dabei wird der Grabstein mit diesen Daten gezeigt. Es wird gesagt, das Grab sei leer gewesen. Dies widerspricht jedoch der Aussage des Pilotfilms, nach der eine Leiche aus dem medizinischen Institut gestohlen wurde, damit die Polizei glaube, es sei Long.

Seine wahre Identität und seine Vergangenheit werden vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Dennoch gelingt es seinen früheren Feinden in mehreren Folgen herauszufinden, dass Michael Knight ursprünglich Michael Long war. In der Doppelfolge Goliaths Geburt und Der Kampf mit Goliath wird offenbart, dass das Gesicht, das Michael im Pilotfilm erhält, Wilton Knights Sohn Garthe nachempfunden ist. Daraufhin kommt es in dieser und einer weiteren Doppelfolge zum Kampf der optischen Zwillinge.

K.I.T.T.[Bearbeiten]

Die Basis von K.I.T.T. ist ein Pontiac Firebird Trans Am, Baujahr 1982, der grundlegend modifiziert wurde. Optisch am auffallendsten sind das rot leuchtende Scanner-Lauflicht in der neugestalteten Wagenfront und das flugzeugähnliche Cockpit mit zahlreichen Anzeigen und Tasten. Der Filmproduzent und Schöpfer vieler Serien der 1980er-Jahre, Glen A. Larson, konnte aus seinem eigenen reichhaltigen Ideen-Fundus schöpfen. Die Leuchtanzeige an der Motorhaube von K.I.T.T. wurde erstmals in dem Film Kampfstern Galactica bei den Zylonen verwendet, viele Modelle für die Trickaufnahmen kamen erstmals bei Ein Colt für alle Fälle zum Einsatz. Der Customizer Michael Scheffe modifizierte den Pontiac bis zur bekannten Serienform. In der letzten Staffel wurde George Barris für eine weitere Überarbeitung des Äußeren beauftragt. Hervorzuheben ist, dass es nur drei Fahrzeuge gab, welche über das in der Serie zu sehende Cockpit verfügten. Diese Wagen wurden für Nahaufnahmen mit David Hasselhoff und Studioaufnahmen verwendet. Die Fahrzeuge wurden close-up cars genannt. Viele andere in der Serie verwendete Fahrzeuge waren mit leeren Instrumententrägern bestückt. Außerdem gab es einen umgebauten Sandbuggy mit K.I.T.T.-Karosserie aus weichem Kunststoff. Dieses Fahrzeug wurde nur für Rampenstunts verwendet. Es ist in verschiedenen Sprungszenen zu erkennen, weil der Unterboden aus einer einzigen Aluminiumplatte besteht. Für den Dreh der Szenen, in denen K.I.T.T. im Super Pursuit Mode fährt, wurden gesondert umgebaute Fahrzeuge verwendet. Daher ist die Verwandlung nach dem Zuschalten des Modus auch stets nur in Detailaufnahmen zu sehen. David Hasselhoff brachte im Jahr 1987 im Rahmen seiner Tournee zwei Repliken der Filmfahrzeuge mit nach Europa[3], wovon eines an das Siegfried-Marcus-Automobilmuseum in Stockerau übergeben wurde. Dieses Fahrzeug ist inzwischen in Privatbesitz. Das zweite Fahrzeug wurde 2008 für die Gumball-3000-Rallye restauriert[4], nachdem es in der österreichischen Garage von Georg Fechter „wiedergefunden“ wurde. Auch dieses Fahrzeug befindet sich inzwischen in Privatbesitz.

SEMI[Bearbeiten]

Der SEMI (eigentlich: Knight Industries Service Rig) ist das mobile Hauptquartier der Foundation ist mit modernster High-Tech ausgerüstet. Er besteht aus einem GMC-Truck mit Kasten-Trailer und hat das Kennzeichen "California 1U13265". Er dient dazu, K.I.T.T. unterwegs zu warten und zu reparieren, sowie Einsatzbesprechungen durchzuführen. Er wurde 1982 von Bonnie Barstow entworfen. Während der SEMI anfangs irgendwo parkte und auf Michael und K.I.T.T. wartete, fuhr er später meist herum und nahm K.I.T.T. während der Fahrt auf. K.I.T.T. hatte dazu eine Fernbedienung, um die Heckklappe des Trailers zu öffnen und zu schließen.

Der SEMI wurde auch mehrfach umgestaltet:
Zu Anfang war der Trailer weiß lackiert (vermutlich um ihn auf die bevorstehende neue Lackierung vorzubereiten) und war innen eher spartanisch eingerichtet. Im hinteren Teil befand sich eine kleine Sitzgruppe mit Tisch, Kaffeemaschine und Telefon. An den Wänden hingen Werkzeuge und in mehreren Lagerregalen befanden sich die verschiedensten Ersatzteile für K.I.T.T.
Nachdem er sechs Monate lang weiß gewesen war, bekam der Semi im Januar 1983 eine neue Lackierung. Er war nun komplett schwarz mit goldener Umrandung und weißen Springer-Schachfiguren auf beiden Seiten. Wenige Monate später gab es eine kleine Veränderung: Die Goldstreifen waren nun leicht anders gestaltet und die Schachfigur größer, golden und weiter oben aufgemalt.
Im Herbst 1983 erfuhr das Innere ebenfalls eine Neugestaltung. Der Teil, in dem K.I.T.T. parken konnte, blieb weitgehend unberührt, doch der Aufenthaltsraum wurde komplett renoviert. Eine neue Computerwand wurde installiert, Teppichboden verlegt und Wandvertäfelungen angebracht. Im hinteren Teil gelangte man durch eine Tür in eine Kaffeeküche. Ebenfalls zu diesem Zeitpunkt wurde ein Stromkreisanalysegerät installiert. Dieser Computer senkte sich vom Dach des Semi herab und konnte an K.I.T.T. angeschlossen werden, um jegliche Fehlfunktion zu diagnostizieren.
Im Herbst 1984 bekam der SEMI dann noch eine größere Zugmaschine mit erweiterter Fahrerkabine.
Der Semi verfügt über einen Autopilot wie K.I.T.T., doch den strikten Vorschriften der Foundation zufolge muss sich immer ein Fahrer hinter dem Steuer befinden. Während dieser in den ersten drei Staffeln unbekannt war, übernahm in der vierten Staffel RC diese Aufgabe.
Nachdem K.A.R.R. in der dritten Staffel per Turbo-Boost durch die Hecktür gekracht war, wurde der SEMI mit einer etwas abgeschwächten Form der Molekularversiegelung ausgestattet.

Goliath[Bearbeiten]

Nachdem Garthe Knight zu Anfang der zweiten Staffel aus einem afrikanischen Gefängnis befreit wurde, entwickelte er in einer geheimen Basis einen Kampf-LKW, den er "Goliath" taufte. Basis des Trucks war vermutlich eine Peterbilt 352 Pacemaker Zugmaschine und ein Kasten-Trailer.
An der Fahrzeug-Front wurde ein massives Metallgitter installiert. Auf dem Dach der Zugmaschine wurden vier Raketen-Werfer mit je fünf Raketen eingebaut und in der vorderen Stoss-Stange waren Düsen eingebaut, die Betäubungsgas abgaben.
Mit Hilfe seiner Mutter Elisabeth gelangte Garthe an die Molekularversiegelung, in dem sie 2 von 3 Männern (einer davon Devon Miles) mit Gift die Formelteile entlockten.
Goliath war nun fast unaufhaltbar. Während der Fahrt gab er ein Geräusch von sich, das an ein Urzeit-Monster erinnerte.
Beim ersten Zusammentreffen wurde K.I.T.T. schwer beschädigt und Michael verletzt. Nur mit Mühe und Not konnten sie aus der Wüste zurückkehren.
Garthe drang mit Goliath in den geheimen Militärstützpunkt "Red Bluff" ein, um Lenkraketen für den afrikanischen Terroristen Tsombe Kuna zu stehlen. Bei einem zweiten Zusammentreffen konnte Goliath von Michael und K.I.T.T. mit Hilfe eines Lasers unschädlich gemacht werden.
Adrianne Margeaux barg später Goliaths Reste und reparierte ihn. Sie befreite damit Garthe aus dem Gefängnis.
Mit Goliaths Hilfe wollten die beiden dann den Wissenschaftler Klaus Bergstroem entführen und sein Wissen auf dem internationalen Schwarzmarkt zu verkaufen. Michael und K.I.T.T. konnten den Plan aber vereiteln.
Bei einem letzten Showdown raste Goliath mit Garthe und Adrienne an Bord über eine Klippe ins Meer. Die beiden kamen vermutlich ums Leben und Goliath wurde zerstört.

Juggernaut[Bearbeiten]

Der Juggernaut war ein Kampffahrzeug, das von dem Terroristen Phillip Nordstrom entwickelt wurde. (mögliches Basisfahrzeug: Jeep CJ8 Scrambler). Es war vorne mit einem stabilen Gitterrost ausgestattet (ähnlich dem von Goliath) und hatte eine Rammlanze, die später auch noch mit einer Sprengladung versehen wurde.
Nordstrom wollte damit das instabile Element Cernium-116 stehlen, das von der Foundation bewacht wurde.
Zu diesem Zweck wurde auch Devon Miles entführt und durch einen Doppelgänger ersetzt.
Als Michael bei seinen Nachforschungen zu aufdringlich wurde, erpresste Nordstrom von Devon Miles die Molekularformel mit Hilfe eines Wahrheitsserums.
Nordstom konnte ein Mittel entwickeln, das die Molekularversiegelung zerstört.
K.I.T.T. wurde durch einen Trick mit dem Deaktivator besprüht. Beim folgenden Kampf mit dem Juggernaut wurde er dann fast komplett zerstört und Michael verletzt.
Während der Doppelgänger von Miles K.I.T.T. für "tot" erklärte, wurde dieser dann von Bonnie mit Hilfe von RC und seinen Freunden komplett neu aufgebaut.
Am Ende konnten Michael und K.I.T.T. dann den Kampfpanzer zerstören.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Knight Rider erhielt einige Auszeichnungen und Nominierungen. Eine detaillierte Auflistung findet sich unter Awards in der IMDb.

Kritik[Bearbeiten]

„Mit einem hochtechnisierten Wunderauto, das auch zu emotionalen Äußerungen fähig ist, macht ein ehemaliger Polizist im Auftrag einer menschenfreundlichen Organisation eine Bande von Industriespionen unschädlich. Ein äußerst alberner Film, der ganz auf die Zugkraft seiner technischen Einfälle setzt. Pilotfilm zu einer Fernsehserie, die es auch hierzulande zu unerwarteter Popularität gebracht hat.“

Lexikon des Internationalen Films zum Pilotfilm [5]

„Ein hochtechnisiertes Wunderauto und sein Fahrer im Kampf gegen eine Verbrecherorganisation, die spaltbares Material in ihre Gewalt bekommen will. Dürftiger Serienfilm, in dem Technologie-Gläubigkeit Logik und Vernunft ersetzt.“

Lexikon des Internationalen Films zu „Knight Rider 2 - Der Unfall“ (Video-Veröffentlichung)[6]

„Der Fahrer eines computergesteuerten sprechenden Superautos im Kampf gegen einen skrupellosen Gold- und Waffenschmuggler. Weitere Folge der amerikanischen Fernsehserie, die sich in einer Vielzahl technischer Spielereien ergeht, insgesamt aber monoton und stereotyp ausgefallen ist.“

Lexikon des Internationalen Films zu „Knight Rider - Das Schlangenmaul“ (Video-Veröffentlichung)[7]

Musik[Bearbeiten]

Die prägnante Titelmelodie von Stu Phillips wurde oftmals remixed und als Sample verwendet, darunter:

Das Knight Rider Theme basiert auf Marche et Cortège de Bacchus aus dem Ballett Sylvia von Léo Delibes.

Episoden[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Filme und Ableger[Bearbeiten]

Der Pilotfilm zur Serie wurde 1985 auf Videokassette veröffentlicht. 1986 erschien die Doppelfolge „K.I.T.T.s Unfall mit Folgen“ Teil 1 und Teil 2 als Knight Rider 2 – Der Unfall in Spielfilmlänge auf Videokassette, ebenso wie 1987 die Doppelfolge „Goldschmuggel“ und „Das Schlangenmaul“ der 2. Staffel als Knight Rider – Das Schlangenmaul.

Die Doppelfolge „Goldschmuggel“ und „Das Schlangenmaul“ von 1984 war gleichzeitig der Pilotfilm der ersten Ablegerserie (Spin-Off) von Knight Rider, Code of Vengeance. Michael und K.I.T.T. spielen in dieser Doppelfolge eher eine Nebenrolle. Die beiden Hauptcharaktere David Dalton (L. Charles Taylor) und Joanna St. John (Joanna Pettet) lösen den Fall größtenteils alleine, während Michael und K.I.T.T eher mit nebensächlichen Aufgaben (wie mit Raketen bewaffnete LKWs zu verfolgen) beschäftigt sind. 1985 wurde Code of Vengeance gedreht. Die Serie wurde bereits nach vier Episoden wieder eingestellt und war nie im deutschen TV zu sehen. [8]

1991 wurde mit Knight Rider 2000 ein 91-minütiger Fernsehfilm gedreht, der sich vom Flair her stark von der alten Serie abhob und erheblich futuristischer als die Ur-Serie wirkte. Mit diesem Projekt sollte getestet werden, ob das Format noch bei den Zuschauern ankommt und eine neue, modernere Serie sich finanziell lohnen würde. Außerdem sollte dieser Film auch wie eine Art „Schnitt“ wirken, da der Film gleichzeitig als Ende für Devon Miles fungierte, da dieser in diesem Film ermordet wird. Als K.I.T.T. fungierte in diesem Film nicht mehr der als Knight Industries Two Thousand bekannte schwarze 1982er Pontiac Trans Am, sondern ein roter Dodge Stealth mit einem Bodykit. Dieses Body-Kit wurde benötigt um dem Dodge Stealth das Aussehen des Pontiac Banshee IV Konzeptautos zu verschaffen, welches 1988 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Dieses Fahrzeug hieß im Film Knight 4000[9].

1997 wurde mit Team Knight Rider (TKR) ein weiterer Anlauf gestartet, den Mythos Knight Rider wieder aufleben zu lassen.

In der Talkshow Late Night with Conan O’Brien äußerte David Hasselhoff im November 2000 den Wunsch, einen Knight-Rider-Kinofilm zu produzieren:

Es gibt Gespräche darüber, Knight Rider wieder zu beleben … es ist an der Zeit dafür; und meine Tochter sagt: „Dad, du machst das besser bald, denn du siehst langsam nicht mehr aus wie der Typ.“ Wir haben die Filmrechte, und: ja, es entwickelt sich da was. Wir denken darüber nach, Knight Rider in die Zukunft zu bringen; wir nehmen Michael Knight aus den 80ern und bringen ihn in die Zukunft – so eine Art Mad Max. Vielleicht reist er auch vor und zurück, wir wissen es noch nicht.

2006 kaufte die Weinstein Company Glen A. Larson die Rechte für eine Knight-Rider-Kinoadaption ab. Der Start dieses Films war für 2008 geplant. Hasselhoff sagte im April 2007, dass der Film bei Miramax entwickelt werde und er zumindest einen Cameo-Auftritt haben werde.[10]

Mitte Dezember 2007 gab der US-amerikanische Fernsehsender NBC bekannt, dass am 17. Februar 2008 der Pilotfilm zu einer möglichen Fortsetzung der Serie ausgestrahlt werden soll. Der Film Knight Rider – K.I.T.T. in Gefahr! wurde dann von 12,7 Millionen Zuschauern gesehen, weshalb NBC am 1. April 2008 offiziell bekannt gab, dass Knight Rider (2008) in Serie gehen werde. Gleichzeitig gab man dann bekannt, dass Gary Scott Thompson neuer ausführender Produzent der Serie wird, wobei die Schöpfer der Neuauflage, Dave Bartis und Doug Liman als ausführende Produzenten ebenfalls dabei bleiben. Für die Hauptrolle wurde Justin Bruening verpflichtet, der in der Rolle des Mike Traceur den Sohn von Michael Knight spielt.[11] David Hasselhoff übernimmt wieder seine alte Rolle des Michael Knight, dem Vater von Mike Traceur. In der neuen Version ist K.I.T.T. kein Pontiac Firebird Trans Am mehr, sondern ein schwarzer Shelby Mustang GT 500KR.[12] Val Kilmer leiht dabei K.I.T.T. in der englischen Originalfassung seine Stimme.

Von September 2008 bis März 2009 wurde die erste, 17 Folgen umfassende erste Staffel einer weiteren Serie unter demselben Namen wie das Original auf dem amerikanischen Network NBC ausgestrahlt.[13] Als Grund für die Kürzung der Staffel (von geplanten 23 Folgen) wurden die hohen Produktionskosten der Serie und die schlechte finanzielle Lage bei NBC und dem Automobilhersteller Ford, welcher die Serie sponsert, genannt. Zudem litt Knight Rider zuletzt unter schlechten Quoten. Dem Executive Producer der Serie, Gary Scott Thompson, zufolge ist Knight Rider aber nicht abgesetzt.[1] Es wurden jedoch, seit dieser Aussage, keine neuen Folgen gedreht. Seit dem 8. Oktober 2009 ist die Serie im deutschen Fernsehen auf RTL zu sehen.[14]

Hörspiele[Bearbeiten]

Es wurden 26 Hörspielkassetten über Knight Rider von Europa veröffentlicht. Ein Teil der Reihe wurde später auf CD aufgelegt (Folgen 1-6 unter den Bestellnummern 115 001.4 bis 115 006.5). In den Hauptrollen kamen hierbei die Original-Synchronsprecher zum Einsatz: Andreas von der Meden sprach Michael Knight, Gottfried Kramer K.I.T.T., Hans Sievers sprach Devon Miles. Erzähler war Christian Günther, der auch die Eröffnungssequenz in der Fernsehserie sprach.

Deutsches Hörspiel-Intro: Knight Rider – Die Abenteuer des Michael Knight. Er kämpft für die Unschuldigen, die Hilflosen, die Machtlosen. – An seiner Seite K.I.T.T.: Ein Auto, ein Computer, ein Wesen? (Pause) Knight Rider – Ein Mann und sein Auto gegen das Unrecht. (Sprecher: Christian Günther)

Folgende Hörspielfolgen wurden veröffentlicht:

  • 1. Wie alles begann
  • 2. Wettlauf mit dem Tod
  • 3. Der schwarze Teufel taucht wieder auf
  • 4. Blindes Vertrauen
  • 5. Elliot, der Schlaukopf
  • 6. „Kitt“-napping
  • 7. Der Konkurs
  • 8. Computerspiele
  • 9. Der Duft einer Rose
  • 10. Eine schreckliche Falle
  • 11. Die Helios-Nadel
  • 12. Eine Nasenlänge voraus
  • 13. Ein Richter spielt sein Spiel
  • 14. Michael fällt in Ungnade
  • 15. Ein Neubau mit Wanzen
  • 16. Gangster wider Willen (Eigentlich Geheimversteck Cadiz)
  • 17. Der Erpresser
  • 18. Diamantenschmuggel
  • 19. Tödliche Orchideen
  • 20. Das endgültige Urteil
  • 21. Michael Knight und die Zuflucht
  • 22. Die Schatzsuche
  • 23. Tödliches Kostümfest
  • 24. Fahrerflucht
  • 25. Der Fassadenkletterer
  • 26. Eine Kleinstadt lebt gefährlich

Spiele[Bearbeiten]

Die ersten Knight-Rider-Computerspiele wurden bereits 1986 von Ocean Software für Heimcomputer wie z. B. dem C64 und Sinclair ZX Spectrum und 1988 von Acclaim für Spielekonsolen wie z. B. dem NES veröffentlicht. Im Jahr 2002 erschien von Davilex auch ein PC-Spiel und eine Version für die PlayStation 2. Zwei Jahre später veröffentlichte Davilex auf Grund des Erfolges den Nachfolger Knight Rider 2, der sich optisch kaum vom Vorgänger unterschied. Ein Brettspiel wurde von der Firma ASS hergestellt.

Im März 2007 veröffentlichte Advanced Mobile Solutions Ltd. das Knight-Rider-Mobiltelefonspiel in 2D- und 3D-Versionen. Das Spiel wurde über die Mobilfunknetzwerke in Europa angeboten mit einer geplanten Q2 2007 Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten und Asien. In den 10 mehrstufigen Missionen spielt der Spieler Michael Knight, fährt K.I.T.T. und kämpft gegen Feinde wie K.A.R.R., Goliath, Fist und mehr.

Literatur[Bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten]

  • Elmar A. Schulte (2009). Das Knight Rider Buch – Das große Buch eines Fans über die 80er Jahre TV-Serie und das Comeback in 2008. Mit allem, was ein Fan wissen muss. Books on Demand. ISBN 978-3-8370-2220-9.
  • Nick Nugent (2008). The Knight Rider Companion – The Ultimate Guide to Original Knight Rider Mythology. Will Garris Publishing. ISBN 978-0-9774505-9-6.
  • Uschi Fellner und Peter Leopold (1987). Knight Rider – Das erste grosse Buch über David Hasselhoff und K.I.T.T.. Edel Verlag. ISBN 3-453-04146-1.
  • Joe F. Huth und Richie F. Levine (2002). Knight Rider Legacy: The Unofficial Guide to the Knight Rider Universe. Writers Club Press. ISBN 0-595-23910-2.

Romane[Bearbeiten]

  1. Glen A. Larson und Roger Hill. Gewagtes Spiel. Goldmann. ISBN 3-442-23772-6. (Knight of the Phoenix)
  2. Glen A. Larson und Roger Hill. Tödliches Vertrauen. Goldmann. ISBN 3-442-23773-4. (Trust Doesn't Rust)
  3. Glen A. Larson und Roger Hill. Ein Mörderisches Geschäft. Goldmann. ISBN 3-442-23774-2. (Hearts of Stone)
  4. Glen A. Larson und Roger Hill. Ein hochkarätiger Killer. Goldmann. ISBN 3-442-23775-0. (All That Glitters)
  5. Glen A. Larson und Roger Hill. David gegen Goliath. Goldmann. ISBN 978-3-442-23776-0. (Goliath & Goliath Returns)
  6. Frank Garrett. Teuflische Rache. Goldmann. ISBN 3-442-08205-6.
  7. Frank Garrett. Flucht nach vorn. Goldmann. ISBN 3-442-08208-0.
  8. Frank Garrett. Jagd auf Michael Knight. Goldmann. ISBN 3-442-08212-9.
  9. Frank Garrett. Geschäfte mit dem Tod. Goldmann. ISBN 3-442-08216-1.
  10. Frank Garrett. Zwischen allen Fronten. Goldmann. ISBN 3-442-08227-7.
  11. Frank Garrett. Narben der Vergangenheit. Goldmann. ISBN 3-442-08230-7.
  12. Frank Garrett. Tödliche Erbschaft. Goldmann. ISBN 3-442-08238-2.

In Klammern jeweils der Titel der TV-Episode, auf welcher der jeweilige Roman basiert.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Gary Levin: The early line on fall: What's in, out and undecided. Usatoday.Com. 15. April 2009. Abgerufen am 20. Mai 2009.
  2. a b Deutsche Synchronkartei: Serien-Detailansicht Knight Rider. In: synchronkartei.de. Abgerufen am 10. Februar 2010.
  3. Interview mit David Hasselhoff von 2004
  4. K.I.T.T. bei der Gumball-3000-Rallye
  5. Lexikon des Internationalen Films – Knight Rider
  6. Lexikon des Internationalen Films – Knight Rider 2 – Der Unfall
  7. Lexikon des Internationalen Films – Knight Rider – Das Schlangenmaul
  8. Der erste Knight Rider Spin-Off – Code of Vengeance
  9. Fahrzeugbeschreibung bei netcarshow.com, abgerufen am 25. Februar 2009
  10. Brooke Tarnoff: David Hasselhoff in Knight Rider Movie? Perhaps., UnderGroundOnline. Abgerufen am 2. Mai 2007. 
  11. Nellie Andreeva: A familiar road to 'Knight' – Another soap star to topline series, 2. November 2007
  12. Jalopnik.com: Exclusive First Pictures of K.I.T.T. From The New Knight Rider TV Series: Yes, It's a Shelby GT500 Super Snake, 29. November 2007
  13. knight-online.info: Knight Rider Staffel auf 17 Folgen gekürzt, 4. Dezember 2008
  14. TVmatrix: Zahlreiche neue Doku-Soaps: Das RTL-Programm 2009/2010, 8. Juli 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Knight Rider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien