Synhedrion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Synhedrion oder Synedrium (συνέδριον; etwa: Gemeinschaft Zusammensitzender / Sitzung; hebräisch: סנהדרין‎, sanhedrin) bezeichnete ein antikes griechisches Beratungs- und Beschlussgremium (Ratsversammlung).

Ein Synhedrion konnte sowohl für Symmachien wie den Korinthischen Bund als auch für poleis, jedoch ebenso für nichtstaatliche Aufgaben zuständig sein (beispielsweise im Vereinswesen oder im religiösen Bereich, siehe Amphiktyonie). In den hellenistischen Staaten bezeichnete der Begriff auch den „Kronrat“ des Herrschers. In römischer Zeit verdrängte Synhedrion teilweise den Begriff bule als Bezeichnung für den Stadtrat.

Aus dem Namen Synhedrion leitet sich die latinisierte Bezeichnung Synedrium (Synhedrium), talmudisch Sanhedrin, für den Hohen Rat in Jerusalem ab. Dieses 70-köpfige Gremium stellte vom 2. Jahrhundert v. Chr. bis zur Zerstörung des Tempels (70 n. Chr.) die höchste religiöse und politische Behörde des Judentums dar und tagte unter dem Vorsitz des amtierenden Hohenpriesters.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinz Bellen: Synhedrion, in: Der Kleine Pauly, Bd. 5, Sp. 455f.
  • Kleines Lexikon des Hellenismus, hgg. von Hatto H. Schmitt und Ernst Vogt, Wiesbaden 1993 (Studienausgabe 2003), S. 881f. (Index, s.v. Syn(h)edrion, Syn(h)edroi).