TFIIH-Helikase XPB

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TFIIH-Helikase XPB
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 782 Aminosäuren
Bezeichner
Gen-Name ERCC3
Externe IDs
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.6.4.12Helikase
Reaktionsart Isomerisierung
Substrat ATP + ds-DNA
Produkte ADP + Phosphat + ds-DNA mit 'Blase'
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Eukaryoten[1], Archaeen

Die TFIIH-Helikase XPB ist das Enzym im Zellkern von Eukaryoten, das als Teil des Transkriptionsfaktors IIH (TFIIH) die Öffnung des DNA-Doppelstrangs katalysiert, nachdem der Präinitiationskomplex zusammengebaut wurde. Dieser Reaktionsschritt ist Teil der Initiation der Transkription aller eukaryotischen Gene. Außerdem spielt XPB eine ganz ähnliche Rolle bei der DNA-Reparatur. Mutationen im menschlichen ERCC3-Gen, das für XPB codiert, können zur seltenen Erbkrankheit Xeroderma pigmentosum Typ B führen, bei der das Risiko für Hautkrebs 2000fach erhöht ist, oder zum Tay-Syndrom, einer seltenen Ichthyose.[2]

Die Öffnung des Doppelstrangs verbraucht ein Molekül ATP und umspannt die Basen von −10 bis +2 bezüglich des Genanfangs. Unterstützt wird sie durch Entdrillung der DNA (sogenanntes negatives Supercoiling) mithilfe von TFIIE. An der DNA-Reparatur nimmt außerdem die XPD-Helikase teil. Die geöffnete DNA wird in beiden Fällen als DNA-Blase bezeichnet.[3][4][5]

Ein zu XPB orthologes Protein wurde in Archaeen gefunden. Das gefundene XPB weist wie das eukaryotische in vitro keine Helikase-Aktivität auf. Für das Protein wird eine Funktion bei der DNA-Reparatur vermutet.[6]

XPB und XPD bilden einen Teil der Verteidigung der Zelle gegen retrovirale Infektionen, einer Laborstudie nach. Eine chinesische Studie fand, dass eine Kombination bestimmter XPB- und XPD-Varianten das Lungenkrebsrisiko erhöhte.[7][8]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Beck BD, Hah DS, Lee SH: XPB and XPD between transcription and DNA repair. In: Adv. Exp. Med. Biol.. 637, 2008, S. 39–46. PMID 19181109.
  • Coin F, Oksenych V, Egly JM: Distinct roles for the XPB/p52 and XPD/p44 subcomplexes of TFIIH in damaged DNA opening during nucleotide excision repair. In: Mol. Cell. 26, Nr. 2, April 2007, S. 245–56. doi:10.1016/j.molcel.2007.03.009. PMID 17466626.
  • Hu GM, Liu LM, Zhang JX, et al.: The role of XPB in cell apoptosis and viability and its relationship with p53, p21(waf1/cip1) and c-myc in hepatoma cells. In: Dig Liver Dis. 38, Nr. 10, Oktober 2006, S. 755–61. doi:10.1016/j.dld.2006.06.009. PMID 16914395.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homologe bei OMA
  2. UniProt P19447
  3. Reinberg/reactome: RNA Polymerase II Promoter Opening: First Transition
  4. Joshi-Tope/reactome: Formation of open bubble structure in DNA by helicases
  5. Gopinathrao/reactome: Assembly of repair proteins at the site of Pol II blockage
  6. Richards JD, Cubeddu L, Roberts J, Liu H, White MF: The archaeal XPB protein is a ssDNA-dependent ATPase with a novel partner. In: J. Mol. Biol.. 376, Nr. 3, Februar 2008, S. 634–44. doi:10.1016/j.jmb.2007.12.019. PMID 18177890.
  7. Yoder K, Sarasin A, Kraemer K, McIlhatton M, Bushman F, Fishel R: The DNA repair genes XPB and XPD defend cells from retroviral infection. In: Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A.. 103, Nr. 12, März 2006, S. 4622–7. doi:10.1073/pnas.0509828103. PMID 16537383. PMC: 1450221 (freier Volltext).
  8. Hu Z, Xu L, Shao M, et al.: Polymorphisms in the two helicases ERCC2/XPD and ERCC3/XPB of the transcription factor IIH complex and risk of lung cancer: a case-control analysis in a Chinese population. In: Cancer Epidemiol. Biomarkers Prev.. 15, Nr. 7, Juli 2006, S. 1336–40. doi:10.1158/1055-9965.EPI-06-0194. PMID 16835333.