Tamang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der ethnischen Gruppe. Für weitere Bedeutungen siehe Tamang (Begriffsklärung).
Siedlungsgebiete der Ethnien in Nepal

Die Tamang, (auch Murmi oder Bhotiya) sind eine in Nepal lebende ethnische Gruppe tibeto-burmanischen Ursprungs. Das Hauptsiedlungsgebiet den Volkes befindet sich nördlich und östlich der Newari im Kathmandutal. Es stellt mit 1.280.000 Mitgliedern fünf Prozent der Bevölkerung Nepals, also etwas mehr als die Newari. Wegen der geografischen Nähe ist die Tamangsprache der Sprache der Newari einigermaßen vergleichbar. Die Verwandtschaft zu Tibetern und Sherpa ist eng.

Der Name Tamang bedeutet auf Tibetanisch so viel wie Pferdehändler, was vermuten lässt, dass die Tamang ursprünglich aus dem Norden kamen und Pferdehandel mit den Newar betrieben. Später (vor etwa 1000 Jahren) siedelte man sich wohl dort an und die beiden Völker begannen sich zu vermischen. Wie die Sherpa sind auch die Tamang gute Bergsteiger und -führer; viele Angehörige des Volkes verdienen ihr Geld heute als Träger. Manche Tamang wurden auch zum Dienst in den Britisch-Indischen Gurkha-Regimenten rekrutiert.

Die Tamang gehören der tibetanischen Form des Buddhismus und des Lamaismus, gemischt mit Elementen aus dem vorbuddhistischen Bön an. Aufgrund ihrer Nähe zu den Newar kann auch ein leichter hinduistischer Einfluss in ihren Ritualen erkannt werden.

Viele Tamang-Clans verbieten die Heirat von Angehörigen eines anderen Volkes; andere erlauben nur Ehen mit Gurung, Magar, Newar und Chhettri. Ihr Vererbungssystem ist patrilinear.


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tamang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien