Taubenflöte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Taubenflöte (englisch pigeon flute oder englisch pigeon whistle) wurde erstmals in China gebaut. Winzige Schilf- oder Bambusröhrchen werden mit aus Knochen geschnitzten Flötenköpfen und einem kleinen mit einem Loch versehenen „Fuß“ versehen. Der „Fuß“ der Flöte wird zwischen den zusammengebundenen Kielen der mittleren Schwanzfedern durchgesteckt und mit einem Sicherungsring durch das Loch gegen Herausfallen während des Fluges gesichert. Wenn die Tauben fliegen, erzeugt der über die Pfeifen/Flöten streifende Flugwind einen Pfeifton. Die Taubenflöten stören oder behindern die Tauben nicht. Ursprünglich waren die Taubenflöten zur Abwehr gegen Greifvögel gedacht. Mittlerweile hat sich ein Sport daraus entwickelt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harned Pettus Hoose, Peking pigeons and pigeon-flutes: A lecture delivered at the California College of Chinese Studies, Peking 1938
  • Wang, Shixiang, Beijing Pigeon Whistles, Beijing, Liaoning Education Press. China, 1999, ISBN 7-5382-5636-9

Weblinks[Bearbeiten]