Screen Tearing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tearing)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Beispielhafte Tearing-Effekte in einem Bild

Screen Tearing, oder kurz Tearing, (von engl. to tear ‚zerreißen‘), zu deutsch etwa Einzelbild-Zerreißen, ist ein unerwünschter Effekt (ein sogenanntes „Artefakt“) beim Anzeigen von bewegten Bildern, z. B. auf einem Computermonitor. Der Effekt kann sowohl beim Abspielen von Filmen als auch bei Computerspielen auftreten.

Zu diesem Effekt kann es kommen, wenn der Aufbau und das Anzeigen der Einzelbilder nicht mit der Monitorwiedergabe synchronisiert sind. Der Betrachter sieht dann möglicherweise mehrere Teile aufeinanderfolgender Einzelbilder zur selben Zeit, d. h., die Bilder wirken „zerrissen“. Dem kann man beispielsweise abhelfen, indem die Einzelbilder alternierend in zwei Speicherbereiche geschrieben werden, von denen immer nur einer sichtbar ist. Diese Speicherbereiche werden dann synchron mit der Bildwiederholfrequenz des Monitors (meist 60 FPS) während der vertikalen Synchronisation umgeschaltet, wodurch der Bildwechsel „unsichtbar“ wird. Dieses Prinzip funktioniert in gleicher Weise auch mit 30 oder 15 Hz, wobei der Monitor jedes Bild entsprechend länger anzeigt. Besonders störend ist der Tearing-Effekt bei höheren Auflösungen, beispielsweise auf einem 4K-Bildschirm. Je nach Aufbau des Monitor-Panels kann vertikales oder horizontales Tearing oder beides gleichzeitig vorkommen.

Siehe auch[Bearbeiten]