Teqorideamani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teqorideamani war ein nubischer König, der um 253 n. Chr. regierte. Sein Vater hieß Teritnide, seine Mutter Arqamenkes. Er führte den nach ägyptischen Vorbild und in ägyptischen Hieroglyphen geschriebenen Thronnamen Cheperkare.

Teqorideamani ist bisher nur von wenigen Belegen bekannt. Ihm wird die Pyramide Beg N28 in Meroe zugeschrieben, wo sich sein Name fand. Sein Name findet sich auch auf einem Sockel, der im sog. Löwentempel von Meroe ausgegraben worden ist. Sehr wichtig ist eine demotische Inschrift, die sich am Tempel von Philae fand. Demnach sandte der Herrscher Geschenke an den dortigen Tempel. Die Inschrift ist datiert: 10. April 253. Eine weitere Inschrift in Philae nennt das 20. Regierungsjahr eines nubischen Herrschers ohne ihn beim Namen zu nennen. Diese Inschrift kann aus verschiedenen Gründen in die Jahre 265/66 n. Chr. datiert werden. Das 20. Regierungsjahr muss sich deshalb auf Teqorideamani beziehen, der demnach 245/46 den Thron bestieg.

Teqorideamani ist damit der einzige sicher datierte meroitische König. Die Zuordnung der Pyramide zu dem Herrscher, der in Philae genannt wird, wird von einigen Forschern bestritten, die von zwei Königen mit dem Namen Teqorideamani ausgehen. Sie gehen davon aus, dass die Pyramide stilistisch früher zu datieren sei.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Inge Hofmann, Beiträge zur meroitischen Chronologie, St. Augustin bei Bonn 1978, S. 164-65, 168-69, ISBN 3921389801
  • Laszlo Török, in: Fontes Historiae Nubiorum, Vol. III, Bergen 1998, S. 997-1018, ISBN 8291626073