Teradyne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teradyne
Teradyne.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Sitz Boston[1]
Leitung Michael E. Bradley (CEO)[2]
Mitarbeiter 3200[1]
Umsatz 1.6 Milliarden US-Dollar[1]
Branche Elektronik
Produkte Testsysteme für elektronische BausteineVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.teradyne.com
Stand: 2010 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2010

Teradyne ist ein in Boston beheimateter Hersteller von Testsystemen für Mikroprozessoren und weiteren elektronischen Bausteinen.

Das Unternehmen wurde 1960 gegründet und beschäftigte 2010 3200 Mitarbeiter, die einen Umsatz von 1,6 Milliarden US-$ erzielten [1]. Die Aktiengesellschaft ist an der New York Stock Exchange gelistet (NYSE:TER). In Deutschland werden die Geschäfte von München aus geführt und Kunden wie Infineon (München, Dresden), AMD (Global Foundries Dresden) und Micronas (Freiburg) betreut.

Produktlinien[Bearbeiten]

Gefertigt werden neben Leiterkarten-Testern Anlagen mit denen Chips nach der Fertigung auf Funktionsfähigkeit geprüft werden. Diese Anlagen werden von Teradyne auf die spezifische Anwendung des Kunden (wie AD-Wandler, DSL-Chips, Speicher und SOC) adaptiert. Mehrere Produktlinien (bspw. "Catalyst" und "FLEX") wurden jeweils auf die spezifischen Anforderungen wie Durchsatz , Kosten und Testtiefe optimiert. [3]

Für den Test von bestückten Leiterplatten werden Geräte für die automatisierte Röntgeninspektion hergestellt. [4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d About Teradyne. In: http://www.teradyne.com. Abgerufen am 1. Februar 2012 (englisch).
  2. Management. In: http://www.teradyne.com. Abgerufen am 1. Februar 2012 (englisch).
  3. http://www.teradyne.com/outsource-test/products.html
  4. http://www.teradyne.com/axi/