The Ames Brothers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Ames Brothers waren ein US-amerikanisches Vokalquartett der 1950er Jahre.

Das Quartett mit dem Geburtsnamen Urick bestand aus Joe (* 3. Mai 1924 – 2007), Gene (* 13. Februar 1925 – 1997), Vic (20. Mai 1926 – 23. Januar 1978) und Ed Ames, die in Armut aufwuchsen und 1947 ins Showgeschäft einstiegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Gewinn verschiedener lokaler Talentwettbewerbe kamen sie über Auftritte in Bostoner Nachtclubs nach New York und Los Angeles. 1948 erschien ihre erste Platte „A Tree In The Meadow“[1], auf der sie als Begleitchor der Sängerin Monica Lewis zu hören waren, die Single erreichte Platz 22 der Bestseller-Charts.[2] Im gleichen Jahr erschienen auf dem Decca-Sublabel Coral Records ihre ersten Solo-Platten, aber ihre ersten Singles waren erfolglos. Erst ihre fünfte Singleveröffentlichung „You, You, You Are The One“ konnte im Februar 1949 Platz 23 der Charts erreichen.[3] Den Durchbruch ihres Harmonie-Gesangs hatten sie 1950 mit dem Doppelhit „Sentimental me“ / „Rag Mop“, die Titel erreichten Platz 3 bzw. Platz 1 der Charts.[4] Die Ames Brothers hatten zwischen Juni 1950 und März 1953 weitere 15 Charthits.[5] Ihre größten Erfolge bei Coral Records in dieser Zeit waren 1950 „Can Anyone Explain“ auf Platz 7 und „Undecided“ (1951) mit Les Brown - komponiert von Sid Robin - auf Platz 2. Anfang 1953 unterschrieben sie einen Plattenvertrag bei RCA Records, und bereits ihre erste Single bei RCA „You You You“[6] wurde im Sommer 1953 ein großer Erfolg und erreichte Platz 2 der Singles-Charts. Auch die Titel „The Man With The Banjo“ und „The Naughty Lady Of Shady Lane“ waren Top-10-Hits.[7] Die Ames Brothers erhielten daraufhin eine eigene Fernsehshow, die wiederum mehrere Songs zu Hits machte. Auf allen RCA-Aufnahmen wurden sie vom Orchester Hugo Winterhalter begleitet.

Mit dem Beginn der Rock'n'Roll-Ära ließ der Erfolg nach. 1957 landeten sie mit „Melodie D'Amour“ einen Top-20-Hit.[8]

Gegen Ende ihrer Karriere hatten die Ames Brothers Anfang 1958 auch in der Bundesrepublik einen Hit mit „Melodie d'amour“, der Platz 16 der Singles-Charts erreichte.[9]

1959 löste sich die Gruppe auf; dies bedeutete das Karriere-Ende für drei der Brüder, während Ed sowohl als Solist weitere Erfolge hatte wie als Schauspieler arbeitete.

Alben (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1950: The Ames Brothers sing a song of Christmas
  • 1951: In the evening by the moonlight
  • 1951: Hoop-de-doo
  • 1952: Home on the Range
  • 1954: It must be true
  • 1955: Four brothers
  • 1957: Love serenade
  • 1958: Destination moon
  • 1959: Words and music

Hits[Bearbeiten]

Auswahlkriterium: Alle Titel in den Top 20 der US-Bestselling-Charts

  • 1950: Sentimental Me # 3, Rag Mop # 1, Can Anyone Exlain # 7
  • 1951: Undecided mit Les Brown # 6
  • 1953: You you you # 2
  • 1954: The Man With The Banjo # 7, The Naughty Lady Of Shady Lane # 3
  • 1956: It Only Hurts For A Little While # 15
  • 1957: Melody D'Amour # 12
  • 1958: Pussy Cat # 17

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US-Katalognummer Decca 24411
  2. Whitburn, Joel: Top Pop Records 1940-1955. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research, 1973, S. 33
  3. Single mit der B-Seite: „More Beer“ erschien im November 1948; US-Katalognummer Coral 60015
  4. US-Katalognummer Coral 60140; Chartplatzierungen vergleiche: Whitburn, Joel: Top Pop Records 1940-1955. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research, 1973, S. 9
  5. Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 4
  6. US-Katalognummer RCA Victor 5325
  7. „The Man With The Banjo“ = US-Katalognummer RCA Victor 5644 erreichte im Frühjahr 1954 Platz 7, „The Naughty Lady Of Shady Lane“ = US-Katalognummer RCA Victor 5897 erreichte um die Jahresende 1954/1955 Platz 3.
  8. Die Single erreichte Platz 12 der Bestseller-Charts und den gleichen Platz in den Top 100. Die manchmal zu lesende Platzierung #5 bezieht sich lediglich auf die Discjockey-Charts. Vergleiche: Whitburn, Joel: Top Pop Singles 1955-1993. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research Ltd., 1994, S. 14. US-Katalognummer RCA 7046.
  9. Ehnert, Günter (Hrsg.): Hit Bilanz. Deutsche Chart Singles 1956-1980. Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 16

Literatur[Bearbeiten]

  • Warner, Jay: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, 4-6