Transatlantisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Transatlantisch bedeutet ursprünglich jenseits des Atlantiks gelegen, oder überseeisch im Sinne des Verhältnisses Europa und Afrika zu Nord- und Südamerika.

Durch die politische Entwicklung seit etwa 1850 hat sich der Begriff im Sprachgebrauch auf die Beziehungen zwischen Europa und Nordamerika (speziell zu den USA) verdichtet, während gleichzeitig die Unabhängigkeitsbewegungen in Mittel- und Südamerika die Bindungen der früheren Kolonien zum spanischen Mutterland eher gelockert haben. Erst in den letzten Jahren ist hier - gefördert durch König Juan Carlos - ein gegenläufiger Trend festzustellen.

In der Mehrzahl der Begriffe, die das Wort transatlantisch enthalten, ist daher eine spezielle Bindung (oder auch eine gesuchte Distanz) zwischen den USA und Europa gemeint. Beispiele dieser Bedeutung sind unter anderem:

In der Politik[Bearbeiten]

In Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

In Forschung und Bildung[Bearbeiten]

In Bereich Kunst, Kultur und Sport[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]