Transdev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veolia Transdev
Transdev logo.svg
Rechtsform Société Anonyme (Frankreich)
Gründung 2011
Sitz Issy-les-Moulineaux, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Jean-Marc Janaillac
Mitarbeiter 119 000 [1]
Branche Verkehr
Produkte Omnibusse, Eisenbahnen, SchiffeVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website http://www.transdev.net/en/

Transdev (bis März 2013 Veolia Transdev) mit Sitz in Issy-les-Moulineaux bei Paris ist der nach eigenen Angaben weltweit führende private Betreiber von öffentlichen Verkehrsmitteln.[2] In Deutschland ist der Konzern über die Tochterfirma Veolia Verkehr tätig.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Konzern ist aus der im März 2011 vollzogenen Fusion von Veolia Transport und Transdev entstanden.[3] Die Anteile des Unternehmens wurden zunächst je zur Hälfte von Veolia Environnement und von der staatlichen Caisse des Dépôts (CDC) gehalten.

Ein Börsengang war ursprünglich innerhalb von 12 Monaten nach der Fusion geplant.[2] Im Laufe des Jahres 2011 wurde bekannt, dass Veolia seinen 50%-Anteil veräußern wollte. Die geplante Veräußerung scheiterte jedoch, und im Oktober 2012 gab CDC bekannt, ihren Anteil auf 60 Prozent im Rahmen einer Kapitalerhöhung erhöhen zu wollen, so dass sich der Anteil von Veolia auf 40 Prozent reduziert. Im Rahmen dieser Transaktion, war es ursprünglich vorgesehen, dass Veolia einen 66 % Anteil am Fährunternehmen SNCM von Transdev übernimmt - angesichts der chronischen Verluste der SNCM und einer möglichen Insolvenz weigert sich Veolia diese Vereinbarung einzuhalten, womit im November 2013 auch der Teilaustieg von Veolia auf Eis liegt.[4] [veraltet]

Kennzahlen[Bearbeiten]

Der Konzern beschäftigt 119.000 Menschen in 28 Ländern auf fünf Kontinenten; er erwirtschaftet einen Umsatz von 8 Milliarden Euro[1]. Er betreibt 60.000 Fahrzeuge und wickelt 3,3 Milliarden Fahrten mit Hilfe von 13 verschiedenen Verkehrsmitteln und seinen 27 Straßenbahn-Betrieben ab.[1]

Restrukturierung[Bearbeiten]

Transdev war der größte Anbieter von Transportdienstleistungen in Europa und der größte private Eisenbahnbetreiber weltweit.[5] Anfang 2013 wurde bekannt, dass sich Transdev von großen Unternehmensteilen trennen will, wozu auch Teile der Transportsparte in Europa gehören.[6] Bereits im Mai 2013 wurden sämtliche Beteiligungen in Osteuropa an DB Arriva verkauft.[7]

Kritik[Bearbeiten]

Transdev/Veolia steht wegen seiner Beteiligung an der Erschließung der besetzten palästinensischen Gebiete (Straßenbahn-/Bus-Verbindungen mit Jerusalem) in der Kritik[8].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatveoliatransdev.com/fr/: Veolia Transdev - Chiffres clés. Abgerufen am 21. April 2011.
  2. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatmarches.lefigaro.fr: Veolia-Transdev nouveau leader du transport. Abgerufen am 4. April 2011.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatveoliatransdev.com/fr/: Veolia Transdev - Communiqué de presse - Naissance du 1er acteur privé mondial de la mobilité durable. Abgerufen am 21. April 2011.
  4. Lâchée par Veolia, la SNCM face au risque de dépôt de bilan. Les Echos, 8. November 2013, abgerufen am 8. November 2013 (französisch).
  5. Veolia macht reinen Tisch
  6. Interesse von Investoren ist enorm
  7. DB kauft Osteuropa-Geschäft von Veolia Transdev
  8. http://www.bds-kampagne.de/boykott/konsumer-boykott/wirtschaft/veolia/

Weblinks[Bearbeiten]