Tschaka Nogai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tschaka (bulgarisch Чака: * ?; † 1300 in Tarnowo) oder Tschaka Nogai war ein mongolischer Fürst und von 1299 bis 1300 Zar von Bulgarien. Tschaka war der Sohn von Kara Nogai Khan, einem der Anführer der Goldenen Horde.

Nach der Niederlage gegen den legitimen Khan der Goldenen Horde, Tokta, flüchtete Tschaka im Herbst 1299 mit seiner Frau (Tochter von Georgi I. Terter) und Todor Swetoslaw nach Bulgarien, wo er den Thron von Iwan IV. Smilez einnahm. Noch 1300 stürzte ihn sein Schwager Todor Swetoslaw vom bulgarischen Thron und ließ sich durch den Boljarenrat, dessen Mehrheit er sich davor sichern konnte, zum bulgarischen Zaren ausrufen. Er ließ Tschaka daraufhin ermorden und seinen Kopf als Geschenk Tokta zukommen.

Familie[Bearbeiten]

Tschaka war mit der Schwester von Todor Swetoslaw, Tochter von Georgi I. Terter verheiratet. Mit ihr hatte er einen Sohn, Kara Kücük.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jordan Andreev, Ivan Lazarov, Plamen Pavlov: Koj koj e v srednovekovna Bǎlgarija. (bulgarisch) Sofia 1999, ISBN 954-402-047-0.
  • Jordan Andreev: Bǎlgarija prez vtorata četvǎrt na XIV vek. (bulgarisch) Veliko Tǎrnovo 1993.
  • Jordan Andreev: Zar Smilez In Bǎlgarskite khanove i zare VII-XIV vek.(bulgarisch) Verlag „Petar Beron“, Sofia 1998, ISBN 954-402-034-9.
  • Ivan Božilov: Familijata na Asenevci (1186–1460). (bulgarisch) Sofia 1985.
  • John V.A. Fine, Jr.: The Early Medieval Balkans. University of Michigan Press, Ann Arbor 1991, ISBN 978-0-472-08149-3.
  • Constantin Jireček: Geschichte der Bulgaren, Georg Olm Verlag, 1977 (Orig.: Verlag von F. Tempsky, Prag, 1876)
  • Gerhard Podskalsky: Theologische Literatur des Mittelalters in Bulgarien und Serbien 815-1459. München 2000, ISBN 3-406-45024-5.
  • Detaillierte Liste der Bulgarischen Herrscher (PDF; 96 kB)
Vorgänger Amt Nachfolger
Iwan IV. Smilez Zar von Bulgarien
1299-1300
Todor Swetoslaw