Tuuli-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Finnische Marineflagge
Technische Daten
Typ Luftkissenboot
Verdrängung 84 t
Länge 27,4 m
Breite 15,4 m
Besatzung 10 Mann
Antrieb
Geschwindigkeit 50 kn (~93 km/h)
(mögliche)
Bewaffnung
Elektronische Ausstattung
Werft Aker Finnyards Rauma, Finnland

Die Tuuli-Klasse (finnisch: Wind) oder T-2000-Klasse war eine moderne finnische Militärschiffsklasse. Dabei handelte es sich um Luftkissenboote.

Der Vorteil von Luftkissenfahrzeugen ist die Möglichkeit der Fortbewegung auf festen und flüssigen Untergrund. In Anbetracht der in Finnland vorherrschenden klimatischen Bedingungen erschien es dem finnischen Militär logisch, Luftkissenboote für Angriffszwecke zu entwickeln. So ist problemloses Befahren von Wasser und Eis möglich. Auch die finnische Seenlandschaft begünstigt den Einsatz dieser Schiffstypen, mit denen auch Sumpf und flache Landstreifen zu überqueren sind.

Insgesamt war vorgesehen vier Mehrzweckhovercrafts dieser Klasse für das Laivue 2000-Programm (deutsch: Geschwader 2000) der finnische Marine zu beschaffen. Es wurde aber nur die FNS Tuuli produziert. Die Einsatzdoktrin der finnischen Streitkräfte änderte sich und das Laivue 2000 wurde 2003 zu Gunsten von Schiffen der Hamina-Klasse eingestellt. Die FNS Tuuli wurde von der Marine nicht in militärische Operationen eingeplant und sollte verkauft werden, da sich bis 2013 kein Käufer fand wurde das Boot verschrottet.

Das High-Tech-Wasserfahrzeug war mit fortschrittlichem elektronischen Equipment in erster Linie als Minenleger ausgerüstet. Außerdem hat das Luftkissenboot Stealth-Eigenschaften.