USS Richard B. Russell (SSN-687)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Richard B. Russell (SSN-687)
Dienstzeit USN Jack
Geordert: 25. Juli 1969
Kiellegung: 19. Oktober 1971
Stapellauf: 12. Januar 1974
Indienststellung: 16. August 1975
Außerdienststellung: 24. Juni 1994
Status: Abgebrochen
Technische Daten
Verdrängung: 4960 Tonnen getaucht
Länge: 92,1 m
Breite: 9,7 m
Tiefgang: 8,9 m
Antrieb: Ein S5W-Reaktor
Besatzung: 12 Offiziere, 95 Matrosen

Die USS Richard B. Russell (SSN-687) war ein Atom-U-Boot der United States Navy und gehörte der Sturgeon-Klasse an. Sie war nach dem US-Senator Richard B. Russell benannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Richard B. Russell wurde Ende des Jahres 1969 in Auftrag gegeben und im Oktober 1971 bei Newport News Shipbuilding auf Kiel gelegt. Nach einer Bauzeit von über zwei Jahren lief das Boot Anfang 1974 von Stapel und wurde 1975 bei der Navy in Dienst gestellt.

Kurz nach der Indienststellung wurde der Russell direkt hinter dem Turm ein Gehäuse angebracht, in dem eine Antenne mit einer Boje untergebracht wurde, so dass das Boot auch aus großen Tiefen Kontakt mit der militärischen Führung aufnehmen konnte. Dieses Russell Bustle genannte Gebilde wurde bei späteren U-Boot-Klassen direkt im Rumpf integriert.

Einige Jahre später, 1982, wurde die Russell in der Mare Island Naval Shipyard zu einem Boot für Spezialeinsätze umgerüstet. Als solches blieb sie bis 1993 in Dienst, am 1. Juli wurde sie der Reserveflotte zugeteilt. Die offizielle Streichung aus dem Naval Vessel Register erfolgte zum 24. Juni 1994. Ab dem 1. Oktober 2001 begann die Zerlegung im Rahmen des Ship-Submarine Recycling Program in der Puget Sound Naval Shipyard.

Weblinks[Bearbeiten]