Ulrich Klaes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Klaes (* 1. Februar 1946 in Essen) ist ein ehemaliger deutscher Hockeyspieler und Olympiasieger.

Ulrich Klaes wurde 1972 mit Rot-Weiss Köln Deutscher Meister im Feldhockey, nachdem die Kölner zuvor mehrfach Vizemeister geworden waren. 1973 und 1974 konnten die Kölner erneut den Titel gewinnen.

Der Rechtsaußen mit einer 100-Meter-Bestzeit von unter elf Sekunden debütierte 1971 in der Deutschen Hockeynationalmannschaft. 1972 wurde Klaes in den Kader für die Olympischen Spiele 1972 in München berufen, er war mit drei Länderspielen der Spieler mit der geringsten internationalen Erfahrung im Aufgebot. Während der Olympischen Spiele verdrängte er Detlev Kittstein aus der Stamm-Mannschaft und gehörte auch in Halbfinale und Finale zur Mannschaft. Im Finale gegen den amtierenden Weltmeister aus Pakistan gewannen die Deutschen durch ein Tor von Michael Krause mit 1:0. Insgesamt wirkte Ulrich Klaes von 1971 bis 1972 in 9 Länderspielen mit.[1]

Heute ist Ulrich Klaes als Geschäftsmann in der Brennstoffindustrie tätig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: München. Kiel. 1972. Die Olympiamannschaft der Bundesrepublik Deutschland.. Frankfurt am Main 1972

Weblinks[Bearbeiten]

  • Ulrich Klaes in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Hockeynationalspieler