Utricularia sandersonii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Utricularia sandersonii
Utricularia sandersonii

Utricularia sandersonii

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wasserschlauchgewächse (Lentibulariaceae)
Gattung: Wasserschläuche (Utricularia)
Art: Utricularia sandersonii
Wissenschaftlicher Name
Utricularia sandersonii
Oliv.

Utricularia sandersonii ist eine fleischfressende Pflanzenart aus der Gattung der Wasserschläuche in der Sektion Calpidisca. Sie wurde 1867 von Daniel Oliver erstbeschrieben.

Beschreibung[Bearbeiten]

Utricularia sandersonii ist eine terrestrisch wachsende Art, die inzwischen besonders aufgrund ihres schönen Blütenstandes und ihrer unkomplizierten Kultur eine beliebte Heimpflanze ist. Sie ist direkt mit Utricularia livida verwandt und wurde früher als Utricularia aurea var. multiflora eingestuft.

Stolonen und Fallen[Bearbeiten]

Die Stolonen der Pflanze reichen oft bis zu 10 cm tief in die Erde. An den Stolonen befinden sich meist unterirdisch die ca. 1-1,5 Millimeter großen Fangblasen. Die Fallen haben rund um ihren Eingang tentakelförmige Fortsätze.

Blätter[Bearbeiten]

Aus den Stolonen wachsen die hellgrünen, löffelförmigen, rundgerandeten Laubblätter, die eine Breite von 1 bis 6 Millimeter und eine Länge von bis zu 15 mm erreichen können. Die Pflanze bildet mit ihren Blättern ganzjährig einen dichten grünen Rasen von einer Höhe von 3 bis 6 Millimeter.

Blüten, Früchte und Samen[Bearbeiten]

Utricularia sandersonii, Stolonen und Blätter

Am Naturstandort blüht die Pflanze im Frühjahr (Juli bis September) und im Herbst (Januar bis Mai). Ein Blütenstängel erreicht eine Länge von bis zu 5 Zentimeter und trägt bis zu 7 Einzelblüten, die jeweils eine Breite von 6 Millimeter und eine Länge von 13 Millimeter erreichen. Die Blüten tragen ein sehr helles Blau (Glyzinen- bzw. auch Wistarien-Blau).

Die Blüte lässt sich in Ober- und Unterlippe gliedern, wobei die Oberlippe in zwei schmale Teile gespalten ist, welche sich durch je einen violetten Streifen in der Mitte kennzeichnen. Die Unterlippe ist doppelt so lang wie die Oberlippe und bildet eine flache, breite Schürze; am unteren Teil bildet sie einen halbrunden, gewellten Rand. Der gelb-grüne Gaumen wird violett umrahmt.

Die Samen der Pflanze sind Lichtkeimer, sind eiförmig und bis zu 0,8 Millimeter lang.

Verbreitung und Habitat[Bearbeiten]

Utricularia sandersonii ist im Osten Südafrikas, dem subtropischen Natal-Gebiet endemisch. Sie wächst dort direkt auf nassen Felsen in einer Höhe von 210–1200 m ü. NN.

Die Temperaturen betragen dort im Winter ca. 20 °C, im Sommer bis zu 35 °C. Die Pflanze ist dennoch relativ kälteresistent und überlebt auch kalte Winter mit bis zu 5 °C.

Quellen[Bearbeiten]

FleischfressendePflanzen.de

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Peter Taylor: The Genus Utricularia - A Taxonomic Monograph, London 1989, ISBN 0947643729

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Utricularia sandersonii – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien