VDA-FS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit VDA-FS bezeichnet man ein Datenformat zum Austausch von Geometrieinformationen zwischen verschiedenen CAD-Systemen.

VDA-FS ist dabei die Abkürzung für Verband der Automobilindustrie - Flächenschnittstelle.

Mit dieser Schnittstelle können nur 3D-Informationen übertragen werden und keine Zeichnungsinformationen, wie das mit IGES oder STEP möglich ist.

VDA-FS wurde und wird hauptsächlich eingesetzt, um 3D-Daten zwischen CAD-Systemen wie z. B. CATIA, Unigraphics, Pro/ENGINEER und Tebis zu konvertieren. Einige Messmaschinen erfassen Konturen in diesem Format und stellen die Daten damit CAD-Systemen zur Verfügung, womit z. B. ein SOLL-IST-Vergleich möglich wird.

VDA-FS Version 2.0 umfasst folgende Elemente:

  • Geometrische Elemente
    • Punkt
    • Punktfolge
    • Punkt-Vektorfolge
    • Kreis
    • Kurve
    • Fläche
    • Kurve auf einer Fläche
    • begrenzende Fläche
    • Flächenverband
  • Nichtgeometrische Elemente
    • Anfangs- und Endkennung
    • Kommentar
    • Gruppe
    • Transformationsmatrix
    • Transformationsliste