Villa Boge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Villa Boge gegenüber dem Eitorfer Bahnhof
Villa Boge Eitorf.jpg

Die Villa Boge ist eine wilhelminische Fabrikantenvilla in Eitorf.

Die Villa wurde 1904 von Adolf Gauhe erbaut, dem Bruder von Julius Gauhe. Um 1930 wurde die Villa an Adolf Boge verkauft und seitdem nach diesem benannt. Nachdem hier jahrelang Verwaltungsbüros der Fa. Boge untergebracht waren, ist die Villa heute wieder in Privatbesitz. Der große Park wurde teilweise bebaut, bietet aber noch ausreichend Raum, um den repräsentativen Bau wirken zu lassen.

Eitorf, Villa Boge

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Hermann Josef Ersfeld: Eitorfer Bild-Chronik. Ein Beitrag zur Ortsgeschichte 1850–1950. Selbstverlag, Eitorf 1980.

50.7727777777787.4458333333333Koordinaten: 50° 46′ 22″ N, 7° 26′ 45″ O