Virtuelle Datentastatur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Beispiel

Eine virtuelle Datentastatur ist physisch nicht anfassbar. Die Tasten werden mittels Laser auf jegliche Oberfläche projiziert und kann auch an diese angepasst werden. Ein Sensor ermittelt die Position der Finger. Das Funktionsprinzip baut auf den Eigenschaften des Lichts auf. Da es eine bestimmte Zeit benötigt, um sich auszubreiten, kann die Entfernung von Objekten berechnet werden. Anhand dieser Berechnungen wird eine 3-dimensionale Abbildung der Umgebung erstellt. Die Auswertung der Abbildung wird durch entsprechende Software realisiert.