Volksfeste in Messina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zu den wichtigsten Volksfesten in Messina zählen die Vara, ein kirchliches Fest und Mezz´agosto, ein Volksfest.

Vara[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Vara wird zu Ehren der Madonna della Lettera (Madonna des Briefes) gefeiert. Sie ist die Schutzpatronin der Stadt Messina. Der Legende nach kam der heilige Paulus um 41 n. Chr. nach Messina. Die Senatoren der Stadt baten ihn um den Segen der Gottesmutter für die Stadt. Maria, so die Legende, schrieb am 8. September 42 n. Chr. durch die Hand Jesu einen segnenden Brief. In der Kathedrale von Messina sind Haare als Reliquie Marias aufbewahrt. Sie befinden sich im Vascelluzzo, einem Schiff aus Silber, das zur Fronleichnamsprozession durch die Stadt getragen wird.

Fest[Bearbeiten]

Mariensäule am Hafen

Messina feiert die Madonna, die zugleich Schutzheilige der Stadt und der Erzdiözese ist, jedes Jahr am 3. Juni mit einer Prozession. Dabei wird eine Statue, die Vara, hinausgetragen. Sie stellt die verschiedenen Phasen der Mariä Himmelfahrt dar und ist etwa 13,50 Meter hoch. Sie besteht aus Figuren wie Engeln, Sonne und Mond. Auf der Spitze thront die Figur des Christus, der in einer Hand eine Silberstatue von Lio Gangeri aus dem Jahr 1902 trägt, die die aufsteigende Maria zeigt.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Die Statue wurde 1535 zu Ehren von Karl V. gebaut, der damals zu Besuch in Messina weilte. Heute steht am Hafen von Messina eine große Mariensäule. Der Sockel trägt als Aufschrift einen Satz aus dem legendären Brief der Madonna della Lettera: „Vos et ipsam civitatem benedicimus“ (deutsch: Wir segnen euch und eure Stadt).

Mezzagosto[Bearbeiten]

Das wichtigste Volksfest wird Mezzagosto (Mitte August) am Nachmittag des 15. August gefeiert. Dabei werden zwei kolossale Figuren durch die Stadt zum Hafen gezogen, die die legendären Stadtbegründer zeigen: Die Messinesin Mata und den Mohr Grifone. Die beiden werden Giganti, die Riesen, genannt.

Weblink[Bearbeiten]