Vorstadtkrokodile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Vorstadtkrokodile (Begriffsklärung) aufgeführt.

Vorstadtkrokodile ist ein Kinderbuch von Max von der Grün, das 1976 erschien und noch heute oft an Schulen gelesen wird. Der Untertitel lautet „Eine Geschichte vom Aufpassen“. Das Buch wurde zweimal verfilmt: als Fernsehfilm Die Vorstadtkrokodile von 1977 und als Kinofilm von 2009.

Handlung[Bearbeiten]

Die Vorstadtkrokodile sind eine Kinderbande, in die man nur nach Bestehen einer gefährlichen Mutprobe aufgenommen wird. Als der zehnjährige Hannes dabei in eine lebensgefährliche Situation gerät, lassen ihn allerdings die schockierten Bandenmitglieder fast alle im Stich, und er wird nur durch das rasche Eingreifen Marias, die die Feuerwehr ruft, gerettet. Da er wegen seiner waghalsigen Aktion mit Hausarrest, Fernsehverbot und ähnlichen erzieherischen Maßnahmen bestraft wird, hat er in den folgenden Tagen viel Zeit, aus dem Fenster zu sehen und mit seiner Mutter zu reden – vor allem über den durch eine Querschnittslähmung behinderten Kurt, den er vorher nie beachtet hat. Er freundet sich mit Kurt an und möchte ihn schließlich auch zu den Krokodilen mitnehmen. Doch diese sind zunächst nicht bereit, Kurt zu akzeptieren – bis er erwähnt, dass er, da er ja sonst nicht viel zu tun hat, auch einen Einbruch in der Nachbarschaft beobachtet hat. Die Krokodiler versuchen daraufhin herauszufinden, wer die Täter sind, und geraten in einen Zwiespalt, als sich herausstellt, dass einer der Einbrecher der ältere Bruder von Frank, einem Mitglied der Bande, ist. Doch nach einigem Hin und Her wird die Polizei informiert und die Krokodile erhalten eine besondere Belohnung.

Hintergrund[Bearbeiten]

Max von der Grün hat dieses Buch in einem Vorwort seinem ebenfalls behinderten Sohn Frank gewidmet und versucht, einen Beitrag zur Integration von Kindern wie Kurt und Frank zu leisten.

Verfilmungen[Bearbeiten]

Die Verfilmung Die Vorstadtkrokodile von 1977 weicht in der Handlung leicht vom Buch ab, z. B. wird Hannes darin nicht von Maria, sondern von Kurt gerettet, der die Mutprobe und das Unglück durch sein Fernrohr beobachtet und die Feuerwehr alarmiert.

Die Kinofassung von 2009, die noch einige andere Abweichungen beinhaltet (z. B. Kurt heißt hier Kai, der Bandenanführer Olaf heißt hier Olli, Theo heißt Elvis und Willi heißt Jorgo, Franks Bruder Egon heißt hier Dennis) startete am 26. März 2009 und zog 2010 und 2011 zwei Fortsetzungen nach sich.

Literatur[Bearbeiten]