Wa’adat Jeruschalajim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gepanzerte Konvois der Juden liefern Lebensmittel und Brennstoff in das belagerte Jerusalem.

Wa'adat Jeruschalajim (hebräisch ‏וַעֲדָת יְרוּשָׁלַיִם‎; lit. Jerusalemer Komitee oder hebräisch ‏הַוַעֲדָה הַמְסֻדֶּרֶת לעִנְיָנִי יְרוּשָׁלַיִם‎; lit. Das Komitee, eingerichtet für die Interessen Jerusalems) wurde im Rahmen des Unabhängigkeitskrieges (hebräisch ‏מִלְחֶמֶת הָעַצְמָאוּת‎) während der Belagerung Jerusalems (hebräisch ‏המַעֲרָכָה על ירושלים‎) von Dezember 1947 bis 18 Juli 1948 eingerichtet, als die jüdische und arabische Bevölkerung und anschließend die israelische und jordanische Armeen um die Kontrolle Jerusalems kämpften. Es war auch eine Reaktion auf die Gründung der Wa'adat ha-Kehilla (hebräisch ‏וַעֲדָת הקְהִלָּה היְהוּדִית‎) des Jüdischen Gemeinderats der Stadt Jerusalem.[1]

Das Komitee bestand aus sieben Personen: So aus David Aboulafia (hebräisch ‏דָּוִיד אַבּוּלְעַפְיָה‎), Daniel Auster (hebräisch ‏דניאל אוסטר‎), Charles Passman (hebräisch ‏שארל פאסמן‎), Chaim Salomon (hebräisch ‏חיים סלומון‎), Re'uven Schreibman, Jitzchak Werfel, den Vorsitz hatte Dov Joseph inne.[2]

Seine Aufgabe war es die zivile Administration über den jüdischen Teil Jerusalems aufrechtzuerhalten als das britische Mandat über Palästina zu Ende ging. Des Weiteren bestand seine Aufgabe darin, die Versorgung mit Essensrationen und Brennstoffmaterial an die jüdische Bevölkerung Jerusalems aufrechtzuerhalten. So hatten zuvor im März lokale palästinensische Milizen erfolgreich die Straße nach Jerusalem für den ganzen jüdischen Verkehr geschlossen, nur schwer gepanzerte Konvois der Juden konnten die Straße passieren. Das jüdische Komitee musste für Brot und Fleisch unpopuläre Essensrationierungen und die Preisbindung einführen.[3] Mit dem Abzug der britischen Armee, bildete das Komitee eine Polizei, die aus 400 früheren Mitgliedern der Palästinensischen Polizei bestand. Es hatte auch den Postdienst, die Schulen und die Radiostation in Obhut genommen. Ende Mai brachte das Komitee 1500 ausgebombte Flüchtlinge aus der Altstadt Jerusalems in leere Häuser der Stadt Katamon unter.[4]Das Hauptquartier des Komitees residierte in einem Gebäude am Zionsplatz in Jerusalem, das im Jahre 1929 (MCMXXIX) von den Gebrüdern Sansur errichtet worden ist.[5]

Eine Woche vor dem Anfang der ersten Waffenruhe im Juni 1948 wurde eine Telegrafenverbindung mit Tel Aviv hergestellt und am 17. Juni wurde der Postdienst mit dem restlichen Israel fortgesetzt. Während der Waffenruhe konnten Bürger nur die Stadt verlassen, wenn sie eine Erlaubnis vom Komitee hatten.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Joseph, Dov. "The Faithful City. The Siege of Jerusalem, 1948". Simon and Schuster, 1960. Congress # 60 10976. Seite 25.
  2. Joseph, Seite 319.
  3. Joseph, Seite 247.
  4. Joseph, Seite 145
  5. Joseph, Seite 137.
  6. Joseph, Seiten 231, 247.