Wayne Gould

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wayne Gould (高樂德法官) (* 3. Juli 1945 in Hawera, Neuseeland) ist ein ehemaliger Richter, der für die Verbreitung des Sudokus in Europa und Amerika verantwortlich ist.

Wayne Gould wurde am 3. Juli 1945 als Sohn eines Bankmanagers geboren. Er war 13 Jahre ein Rechtsanwalt in Matamata (Neuseeland), bevor er 1982 nach Hongkong zog. 1993 wurde Gould dort vorsitzender Bezirksrichter. Er ging aber unmittelbar nach der Übernahme Hongkongs durch China am 1. Juli 1997 in Pension.

Während eines Japanaufenthaltes im gleichen Jahr entdeckte Gould in einer Buchhandlung ein Sudoku. Obwohl er nicht japanisch sprach, war er fasziniert und beschloss das Sudoku auch in Europa und Amerika zu verbreiten. Die nächsten sechs Jahre verbrachte er damit ein Computerprogramm, genannt Pappocom Sudoku, zu entwickeln, das auf Knopfdruck neue Sudokus produziert. Im September 2004 veröffentlichte Gould sein erstes Sudoku in der Conway Daily Sun. Der Durchbruch gelang ihm nach der Veröffentlichung seiner Sudokus in der Times am 15. November 2004. Gould wurde durch den Verkauf von Sudokubüchern und seiner Software mehrfacher Millionär.

2006 wurde er in der Liste World's Most Influential People genannt.[1]

Gould ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist der Bruder des ehemaligen britischen Politikers Brian Gould.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Time 100 - The People who shape our World. Time Magazine, 26. Dezember 2006, archiviert vom Original am 26. Dezember 2006, abgerufen am 21. September 2014 (HTML, englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).