Webring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Konzept eines Webrings

Webringe verknüpfen Websites derselben Thematik miteinander.

Die Idee des Webrings besteht darin, thematisch verwandte Webseiten durch Links miteinander zu verknüpfen. Dadurch erhoffen sich die Betreiber der teilnehmenden Webseiten mehr Besucher auf den eigenen Seiten. Im Gegenzug wird ein Link auf eine andere Webseite des Webrings oder eine komplette Linkliste mit allen Seiten des Webrings auf jeder Seite veröffentlicht.

Der Internetbenutzer erhält den Vorteil, dass er mehrere thematisch verwandte Seiten auf einen Blick erhält, ohne diese über eine Suchmaschine o. ä. suchen zu müssen. Außerdem kommt er beim Durchklicken aller Seiten am Ende wieder bei der Webseite heraus, bei der er begonnen hat, und muss diese nicht erst wieder ausfindig machen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Idee des Webrings stammt von Sage Weil, der 1994 den ersten Webring eröffnete und ein entsprechendes CGI-Skript zur Verwaltung schrieb. Er registrierte auf sich zu diesem Zeitpunkt auch die Domain webring.org. Am 9. Mai 2000 übernahm Yahoo webring.org. Später gab es durch Yahoo einen Spin-off.

Technische Umsetzung[Bearbeiten]

Die technische Umsetzung erfolgt meistens mittels einer zentralen Seite für den Webring, die ein Skript enthält, das alle angemeldeten Webseiten in einer Datenbank speichert. Oft wird hier auch ein vorgefertigter Dienst eines Anbieters in Anspruch genommen.

Auf den Webseiten der Teilnehmer selber sind meistens JavaScript-Skripte eingebunden, die mit dem Skript der Hauptwebseite kommunizieren. Alternativ kann auch auf den einzelnen Webseiten eine serverseitige Skriptsprache zum Einsatz kommen.

Weblinks[Bearbeiten]