Western Digital Raptor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Western Digital WD740

Der Western Digital Raptor (oft auch einfach WD Raptor genannt) ist eine Serie von High-Performance-Festplatten, die von der Firma Western Digital hergestellt werden. Momentan nimmt das Laufwerk den Nischenmarkt für Enthusiasten, Workstations und kleine Server ein. Traditionell ist die Mehrheit der Server-Festplatten aufgrund ihrer Vorteile in Leistung und Zuverlässigkeit mit einer SCSI-Schnittstelle angebunden, die Raptor-Festplatten verwenden hingegen SATA.

Obwohl als Enterprise-Class-Laufwerk erschienen, gewann er die Gunst der Enthusiasten, weil der Raptor in der Lage war, Geschwindigkeiten, die normalerweise nur teurere SCSI-Laufwerke schafften, zu erreichen. Die Benutzung der SATA-Schnittstelle bedeutete, dass er leicht auf allen modernen Motherboards genutzt werden kann, ohne separate (und oft teure) Controller-Karten kaufen zu müssen. Außerdem wurde die Integration der ersten Modelle noch einfacher durch die Verwendung eines Standard-4-Pin-Molex-Stromanschlusses zusätzlich zu dem Standard-SATA-Port.

Es wurden mehrere Serien dieser Festplatte vorgestellt, die mit 10.000 min−1 arbeiten und dabei jeweils größere Kapazitäten boten. Trotz der seit 2003 laufenden Produktion und Weiterentwicklung dieser Platte gibt es keine vergleichbaren SATA-Laufwerke auf dem Markt. Seit dem Aufkommen von Solid-State-Drives verliert diese Festplatte zunehmend an Bedeutung.

Modelle[Bearbeiten]

WD360 (EL36)[Bearbeiten]

Im Jahr 2003 veröffentlichte Western Digital die erste Inkarnation der Raptor-Serie: Die WD360GD. [1]

Vorgestellt mit einer Kapazität von 37 GB auf einer einzigen Platte und einer Serial ATA-Schnittstelle war er die erste ATA-Festplatte mit einer Spindeldrehzahl von 10.000 Umdrehungen pro Minute. Wie viele frühe SATA-Laufwerke, war der Raptor kein echtes SATA-Laufwerk, da er in Wirklichkeit ein PATA-Laufwerk war, das ein 88i8030C Interface Bridge-Chip von Marvell verwendete. Allerdings hat diese Tatsache die Leistung nicht verringert. WD360GD-Raptor-Festplatten nutzen die 3,3 V der Serial ATA Netzteilanschlusses. Es besteht keine Notwendigkeit, einen SATA-Stromanschluss zu verwenden, da er nicht voll ausgeschöpft wird. [2]

WD740 (EL74)[Bearbeiten]

Western Digital WD740

Die zweite Generation des Raptors wurde Anfang 2004 eingeführt, mit zwei Plattern für 74 GB Speicherplatz. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger hatte die WD740GD kein Kugellager das die drehenden Platten unterstützte, sondern verwendete fluiddynamische Lager. Dieses erlaubt dem neuen Raptor, auf einen Geräuschpegel vergleichbar mit dem eines ruhigeren Laufwerks mit 7200 min−1 zu kommen.

WD1500 (EL150)[Bearbeiten]

Die dritte Generation des Raptors von Western Digital wurde im Januar 2006 veröffentlicht. Er verfügte über zwei 75-GB-Platten (für insgesamt 150 GB) und ein erweitertes System des Native Command Queuing. Zur gleichen Zeit wurde der Raptor X mit 150 GB freigegeben. Er hatte die gleiche Spezifikation zum Standard-Raptor, allerdings mit Acrylglas abgedecktem Fenster im Deckel und dem Label auf der Unterseite, wobei das Fenster den Blick auf die Schreib-/Leseköpfe und einen Ausschnitt der Datenscheiben freigibt, sodass man der Festplatte beim Arbeiten zusehen kann.[3]

WD3000 (VR150M)[Bearbeiten]

Eine frühe Ausgabe WD3000

Die vierte Generation des Raptors von Western Digital wurde im April 2008 angekündigt. Von nun an heißt das Laufwerk VelociRaptor. [4] Der VelociRaptor ist im Gegensatz zum Raptor ein 2,5" Laufwerk, und besitzt in der ersten Generation bis zu 2 Platter mit jewels 150Gb. Montiert ist er auf dem IcePack-Kühlkörper, welcher aus dem eigentlichen 2,5"-Laufwerk ein 3,5"-Laufwerk macht. Zudem kam die Lautstärke und der Stromverbrauch einer herkömmlichen Festplatte mit 7200 Umdrehungen pro Minute deutlich näher. Von nun an war kein 4-Pin Molex-Anschluss mehr vorhanden. Anfangs wurden die Modelle mit der Endung GLFS kritisiert, da der IcePack-Rahmen (siehe Foto) das Laufwerk nicht Rückwandplatinenkompatibel machte, sodass das Laufwerk nicht in Hot-Swap-Wechselrahmen eingebaut werden konnte. Deshalb wurde der IcePack-Rahmen überarbeitet und die neuen Modelle haben die Endung HLFS. Dieser überarbeitete Rahmen blieb in den nachfolgenden Generationen unverändert. Zusätzlich kamen noch die BLFS-Modelle, welche keinen IcePack-Ramen hatten und für Blade-Server bestimmt waren. Das Entfernen eines IcePack-Rahmens zerstört ein Garantiesiegel. Zudem sind diese Laufwerke mit 15 mm zu dick für Notebooks und auch der Stromverbrauch lässt den Einsatz nicht zu. Hier gab es kurz nach der Einführung eine Version mit komplettem Plexiglasdeckel, in dieser Ausführung wurden aber nur sehr wenige Modelle produziert.

WD6000 (VR200M)[Bearbeiten]

Die fünfte Generation des Raptors wurde von Western Digital im April 2010 angekündigt. Die Datendichte wurde erhöht und die SATA-Schnittstelle wurde auf 6Gbps erweitert. Wie auch der Vorgänger wurde dieses Laufwerk sowohl als 3,5"-Version, als auch in der 2,5"-Version für vermarktet. Die Endungen der Namen dieser Platten waren HLHX (3,5") und BLHX (2,5"). Jeder Platter konnte bis zu 200gb fassen, das größte Modell WD6000HLHX dieser Generation besitzt 3 dieser Platter. Weitere bekannte Vertreter waren die 2-Plattrige WD3000HLHX und die 1-Plattrige WD1500HLHX. Es wurden aber auch andere Größen gebaut, wie z.B. die WD1600HLHX mit gerade mal 160 Gb oder die WD4500HLHX mit 450 Gb.

WD1000 (VR333M)[Bearbeiten]

Die sechste Generation WD Raptor (oder 3. Generation VelociRaptor) verfügt über eine erneut gesteigerte Datendichte und einer Kapazität von bis zu 1 TB (WD1000DHTZ). Sie wurde im April 2012 vorgestellt. Das Modell WD1000DHTZ besitzt 3 Scheiben, mit jeweils 333 GB. Die anderen Modelle dieser Generation haben Scheiben mit genau 250 Gb verbaut.

Entsprechende Modelle aus dieser Generation (mit der Endung HHTZ) sind: WD5000HHTZ (500 GB) und WD2500HHTZ (250 GB)

Die 2,5" Versionen tragen die Endung BHTZ für die Modelle mit 250Gb pro Scheibe, und CHTZ für das Modell mit 333Gb pro Scheibe. Im Gegensatz zum Vorgänger besitzen alle Modelle dieser Serie einen 64-MB-Puffer anstatt 32 MB wie bei der VR200M und eine Sektorgröße von 4096 bytes, Advanced Format. Zudem konnte die Lautstärke und der Stromverbrauch ebenfalls gesenkt werden, während die Leistung des Laufwerks gesteigert wurde. Die VR333 wird wie auch alle Vorgänger mit IcePack angeboten, die 2,5"-Versionen wurden erst gegen Ende des Jahres 2013 freigegeben. Während die Datenübertragungsrate deutlich gesteigert wurde, verbesserte sich die Zugriffszeit nicht nennenswert.

Liste aller Modelle[Bearbeiten]

Produkt-ID. Generation Einführung Kapazität Cache Schnittstelle Schreib/Lesetechnik Sektorgröße Kommentar
WD360GD 1 2003 36 GB 8 MB P-ATA zu SATA-Brücke 512 bytes Raptor
WD740GD 2 2004 74 GB 8 MB P-ATA zu SATA-Brücke TCQ 512 bytes Raptor
WD800GD 2 2004 80 GB 8 MB P-ATA zu SATA-Brücke TCQ 512 bytes Raptor
WD360ADFD 3 2006 36 GB 16 MB SATA 1,5 Gbit/s NCQ 512 bytes Raptor
WD740ADFD 3 2006 74 GB 16 MB SATA 1,5 Gbit/s NCQ 512 bytes Raptor
WD1500ADFD 3 2006 150 GB 16 MB SATA 1,5 Gbit/s NCQ 512 bytes Raptor
WD1500AHFD 3 2006 150 GB 16 MB SATA 1,5 Gbit/s NCQ 512 bytes Raptor X, mit Plexiglasfenster
WD800ADFD 3 2006 80 GB 16 MB SATA 1,5 Gbit/s NCQ 512 bytes Raptor, wurde erst für DELL und HP hergestellt und später einzeln verkauft
WD800ADFS 3 2006 80 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes Raptor, wurde erst für DELL und HP hergestellt und später einzeln verkauft
WD1600ADFS 3 2006 160 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes Raptor, wurde erst für DELL und HP hergestellt und später einzeln verkauft
WD800HLFS 4 2008 80 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD1500BLFS 4 2008 150 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor, ohne IcePack
WD1500HLFS 4 2008 150 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD3000BLFS 4 2008 300 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor, ohne IcePack
WD3000GLFS 4 2008 300 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD3000HLFS 4 2008 300 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD800HLFS 4 2008 80 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor, wurde erst für DELL und HP hergestellt und später einzeln verkauft
WD1600HLFS 4 2008 160 GB 16 MB SATA 3 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor, wurde nur für DELL und HP hergestellt
WD3000HLHX 5 2010 300 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD4500BLHX 5 2010 450 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor, ohne IcePack
WD4500HLHX 5 2010 450 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD6000BLHX 5 2010 600 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor, ohne IcePack
WD6000HLHX 5 2010 600 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD1500HLHX 5 2011 150 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD1600HLHX 5 2011 160 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD3000HLHX 5 2011 300 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD6000HLHX 5 2011 600 GB 32 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 512 bytes VelociRaptor
WD2500HHTZ 6 2012 250 GB 64 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 4096 bytes VelociRaptor
WD5000HHTZ 6 2012 500 GB 64 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 4096 bytes VelociRaptor
WD1000DHTZ 6 2012 1000 GB 64 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 4096 bytes VelociRaptor
WD2500BHTZ 6 2013 250 GB 64 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 4096 bytes VelociRaptor, ohne IcePack
WD5000BHTZ 6 2013 500 GB 64 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 4096 bytes VelociRaptor, ohne IcePack
WD1000CHTZ 6 2013 1000 GB 64 MB SATA 6 Gbit/s NCQ 4096 bytes VelociRaptor, ohne IcePack

Weblinks[Bearbeiten]

Offiziell

Tests

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ((Zitieren News | Url = = (http://www.wdc.com/en/company/releases/PressRelease.asp?release DB097012-1643-4CF1-B7F7-7573035C067C) | Title = Western Digital betritt Enterprise-Storage-Markt mit weltweit ersten 10.000-rpm-Serial ATA-Festplatte | Datum = 2003.02.10 | Verlag = Western Digital | 2008.04.22 accessdate = ))
  2. http://wdc.custhelp.com/cgi-bin/wdc.cfg/php/enduser/std_adp.php?p_faqid=872&p_created=1039465570
  3. ((Zitieren News | Url = http://www.tomshardware.com/2006/02/06/wd1500ad_raptor_xtends_performance_lead/page5.html | Title = WD1500AD Raptor X-Performance führen Neigt | Seite = 5 | Datum = 2006.02.06 | Verlag = Tom's Hardware | Author = Schmid, Patrick | 2008.04.22 accessdate = ))
  4. ((Zitieren News | Url = http://www.theregister.co.uk/2008/04/21/wd_velociraptor_hdd/ | Title = Western Digital VelociRaptor uncages wilden Jagd Daten-Laufwerk | Datum = 2008.04.21 | Verlag = The Register | Author = Modine, Austin | 2008.04.22 accessdate = ))