Whewell-Lehrstuhl für internationales Recht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Whewell-Lehrstuhl für internationales Recht (Whewell Professorship of International Law) ist ein seit 1868 bestehender Lehrstuhl an der Juristischen Fakultät der University of Cambridge. Er wurde vom britischen Philosophen William Whewell gestiftet und zwei Jahre nach seinem Tod eingerichtet. Leitgedanke des Lehrstuhls ist es, einen Beitrag zur Verringerung der Ursachen von Kriegen und letztendlich zur Beseitigung des Krieges zwischen den Nationen zu leisten. Entsprechend den Statuten der University of Cambridge hat der Lehrstuhlinhaber das Recht auf Aufnahme am traditionsreichen Trinity College der Universität, an dem auch William Whewell wirkte.

Der Whewell-Lehrstuhl zählt neben dem Chichele-Lehrstuhl für Völkerrecht, der seit 1859 an der University of Oxford besteht, international zu den renommiertesten akademischen Positionen im Bereich des internationalen Rechts. Die Besetzung erfolgt durch ein Board of Electors, dem neben Vertretern der Universität und des Trinity College auch international ausgewiesene Völkerrechtsexperten angehören. Inhaber des Lehrstuhls waren herausragende Rechtswissenschaftler wie Henry Sumner Maine, John Westlake, Lassa Oppenheim und Derek Bowett sowie mit Arnold Duncan McNair, Hersch Lauterpacht und Robert Yewdall Jennings drei spätere Richter des Internationalen Gerichtshofs (IGH) in Den Haag, von denen zwei auch als Präsident des Gerichts wirkten.

Derzeitiger Whewell-Professor für internationales Recht ist seit 1992 James Crawford, ehemaliger Direktor des Lauterpacht-Zentrums für internationales Recht und Fellow des Jesus College der University of Cambridge. Entsprechend den Statuten der Universität wird er voraussichtlich 2015 im Alter von 67 Jahren vom Whewell-Lehrstuhl emeritiert und dann möglicherweise an den IGH wechseln, nachdem er 2012 mit Unterstützung durch die Regierung seines Heimatlandes für die Ende 2014 stattfindenden Richterwahlen nominiert wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • Whewell Professorship of International Law. In: J. R. Tanner: The Historical Register of the University of Cambridge. Cambridge University Press, Cambridge 1917, S. 100/101
  • The Whewell Benefaction. In: University of Cambridge (Hrsg.): Statutes and Ordinances of the University of Cambridge. Cambridge University Press, Cambridge 2008, ISBN 0-52-173149-6, S. 49/50

Weblinks[Bearbeiten]