Wikipedia Diskussion:Schiedsgericht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WD:SG
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte dienstags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?


Hinweis auf Forschungsprojekt[Bearbeiten]

Ggf. von Interesse für Euch: meta:Research:Arbitration Committee and decision-making on Wikipedia (obwohl zu enwiki). Das Projekt läuft bis Juni 2014 an einer Uni in Südkorea... und wird am Ende Open Access veröffentlicht.--Aschmidt (Diskussion) 01:54, 10. Apr. 2014 (CEST)

Hinweis auf WiPo-Konflikt EN[Bearbeiten]

Ggf. von Interesse: Parallel-Fall zu Wikipedia:Schiedsgericht/Anfragen/WiPo-Konflikt (die Sanktionen enden in 12½ Monaten…) auf en:Wikipedia:Arbitration/Requests/Case/Austrian economics. Die Anfrage wurde heute geschlossen. Zusammenfassung auf dem Arbitration Noticeboard.--Aschmidt (Diskussion) 03:50, 23. Apr. 2014 (CEST)

SG-Anfrage[Bearbeiten]

Aus dem Urlaub zurück und voller Tatendrang :-)

Bitte um Entsperrung des Kontos Benutzer:Phlixx für eine SG-Anfrage. Ich habe nur eine e.mail-adresse mit meinem Klarnamen und diese werde nicht dem SG für die Entsperrung übermitteln. Sollte also auch so gehen. Vielen Dank. --Phlixxxy (Diskussion) 14:56, 16. Sep. 2014 (CEST)

Hallo Phlixx. Anfragen an das SG zur Entsperrung können nur per Mail gestellt werden. Danke und Grüße --HOP 20:25, 16. Sep. 2014 (CEST)
Bitte noch einen Link, aus dem hervorgeht, dass euch die Nutzergemeinschaft diese Abschottung zugebilligt hat. Danke schon mal. --Phlixxxy (Diskussion) 23:05, 16. Sep. 2014 (CEST)
Das SG bestimmt selber seine Geschäftsordnung. --codc Disk 23:20, 16. Sep. 2014 (CEST)
nach BK, das hat sich überschnitten: ich habe den Seitenschutz der Diskussionsseite des alten Kontos vorübergehend aufgehoben, sodass dort dieses zur SG-Anfrage angelegte Konto verifiziert werden kann. --Rax post 20:38, 16. Sep. 2014 (CEST) Selbstrevert zugunsten der gescheiteren Performance. --Rax post 21:35, 16. Sep. 2014 (CEST)

Naja, der Sinn der Sache ist, dass sich das SG sicher sein kann, dass der Anfragesteller tatsächlich auch der Benutzer ist. Das könnte auch per Freischaltung der Benutzerdiskussionsseite und eine Bearbeitung der Seite durch den Benutzer festgestellt werden. Das SG sollte nicht kleinlich sein, sondern Grund und Ziel der Regularien im Auge habe. -- Hans Koberger 09:38, 17. Sep. 2014 (CEST)

Die Anfrage vor der Anfrage[Bearbeiten]

Hallo Schiedsgericht,

ich möchte ggf. eine SG-Anfrage stellen, bin mir aber nicht sicher, ob sie angenommen würde. Aufgrund des hohen Aufwands einer SG-Anfrage frage ich nun vorab an, ob meine etwaige SG-Anfrage eine realistische Chance hätte, angenommen zu werden. Angesprochen sind hier die Mitglieder des SG. Selbstverständlich sind die Antworten unverbindlich, d. h. ich schließe aus den Antworten nicht zwangsläufig, dass eine etwaige SG-Anfrage auch tatsächlich angenommen würde.

Der Sachverhalt: ein einzelner Benutzer editiert in den Namensräumen ANR und WP entgegen bestehender Konventionen. Er begründet dies mit u. a. mit seiner persönlichen empirischen Forschung auf dem Gebiet der Namensgebung von geographischen Objekten und Bauwerken.

Fraglich ist, ob das SG zuständig ist, da das SG keine Konflikte zu inhaltlichen Fragen im Artikelnamensraum entscheidet.

Vorgeschichte: Aus einem tatsächlich inhaltlichen Konflikt im ANR (soll/darf ein Artikel von einem Artikeltitel auf einen anderen verschoben werden) entwickelten sich mehrere Konflikte im WP-Namensraum.

Ich versuche, anhand der Checkliste eine Grundprüfung vorzunehmen:

  • Wurden alle anderen Lösungswege ausgeschöpft?
    • Ansprache des Benutzers auf seiner Diskussionsseite: der Benutzer wurde von mir angesprochen, entfernte jedoch meine Ansprache mit der ZQ-Bemerkung „Unerwünschten Spam entsorgt.“ Er erklärte, dass ich auf seiner DS nunmehr "persona non grata" sei. (Hinweis: einer Einladung zur kritischen Auseinandersetzung auf meiner DS ist er nicht gefolgt.)
    • Diskussion des Falls auf anderen Seiten: genau darum geht es: um sein Verhalten auf Diskussionsseiten im WP-Namensraum. Auch dort wurde er - von einem anderen Benutzer - auf die Möglichkeit eines Kompromisses angesprochen, den er jedoch ablehnte.
    • Vermittlungsausschuss: die Einschaltung eines VA ist bisher nicht erfolgt, scheint aber aussichtslos, da der Benutzer bereits in Diskussionen Kompromissvorschläge u. a. mit „könnt ihr vergessen“ beantwortete. Von mir wurde er dreimal gebeten, falsche Darstellungen des bisherigen Diskussionsverlaufs sowie Darstellungen belegt falscher Tatsachen zu unterlassen.
    • (Adminproblemverfahren: hier nicht einschlägig.)
  • Ist der Fall für das Schiedsgericht geeignet?
    • Das SG befasst sich nicht mit inhaltlichen Fragen: der Konflikt entstand aus einem inhaltlichen Konflikt im ANR, besteht jetzt jedoch im WP-Namensraum (woraus sich dann wieder Edits im ANR rechtfertigen lassen oder eben nicht)
    • Das SG befasst sich mit Konflikten zwischen Benutzern: der Konflikt besteht zwischen dem einzelnen Benutzer auf der einen und ca. 19 Benutzern aus zwei verschiedenen Themengebieten auf der anderen Seite.
    • Wann wird das SG tätig: einschlägig sind hier ggf. Nr. 1, und zwar die Alternative "etc.", und Nr. 4, Verstoß gegen WP-Grundsätze, hier in Form sowohl von vorsätzlich falscher Darstellung des Diskussionsverlauf und dadurch (zumindest versuchte) Täuschung der übrigen Diskussionsteilnehmer als auch vorsätzlich falscher Darstellung von Tatsachen, sowohl von Tatsachen innerhalb der WP als auch von Tatsachen außerhalb der WP (falsche Quellenangaben) und somit ebenfalls (zumindest versuchte) Täuschung der übrigen Diskussionsteilnehmer.

Hinweis: der betroffene einzelne Benutzer selbst "wünscht" sich ein Benutzersperrverfahren, dies halte ich jedoch für das noch weitergehende Mittel gegenüber einer SG-Anfrage, da ich, wie auch die meisten übrigen betroffenen Benutzer, die sonstige Arbeit des einzelnen betroffenen Benutzers außerhalb des Konfliktbereichs durchaus zu würdigen weiß.

Ich bitte um Meinungen der Mitglieder des SG. Meinungen anderer Benutzer sind selbstverständlich zulässig, ich behalte mir jedoch vor, diese bei einer etwaigen Entscheidung, eine SG-Anfrage zu stellen, nicht zu berücksichtigen.

--HeicoH aka Quique discusión 06:27, 20. Sep. 2014 (CEST)

crossposting --Dr. Angelika Rosenberger - Fördermitglied der Autorengilde № 1 08:19, 20. Sep. 2014 (CEST)
Sicher kein SG-Fall, das SG entscheidet auch nicht über WP-Regeln wie Namenskonventionen. Das was Angelika schreibt, ist realistisch --Orci Disk 09:55, 20. Sep. 2014 (CEST)
Ich muss den Vorrednern zustimmen. Dein Anliegen ist ein Frage der Namenskovention und damit eine inhaltliche Frage. Das SG ist mMn hier daher nicht zuständig und kann hier, wie auch in allen anderen Bereichen, keine Regeln aufstellen bzw. korrigieren. Die Zuständigkeit für das Regelwerk liegt ausschließlich bei der Community. --codc Disk 10:44, 20. Sep. 2014 (CEST)
Wenn Deine Schilderung oben so zutrifft, wäre es zunächst mal ein Fall für VM: Wenn ein Benutzer wiederholt gegen geltende Konventionen editiert, ist das keine inhaltliche Frage mehr, sondern eine der Regeleinhaltung. Liegt der Fall aber so, dass es um unterschiedliche Auslegungen der Konventionen geht, dann sind VM und SG keine geeigneten Lösungsinstanzen. Für die Lösung inhaltlicher Konflikte haben wir nur 3M und die Hoffnung, dass sich die Mehrheit letzlich mit der richtigen Entscheidung durchsetzt. -- Perrak (Disk) 16:08, 20. Sep. 2014 (CEST)
… oder wir hegen die Hoffnung, dass sich die Minderheit letztlich mit der richtigen Entscheidung durchsetzt. Port(u*o)s 17:06, 20. Sep. 2014 (CEST)

Danke für die Nachfrage HeicoH. Konflikte zwischen Benutzern innerhalb der WP entstehen i.d.R. aus inhaltlichen Kontroversen. Ob eine Anfrage letztlich annahmefähig ist, lässt sich im Vorfeld schwerlich beurteilen. Dies nicht zuletzt, da deren Einzelbestandteile (Beteiligte, Intention der Anfrage, Kommunikation zwischen den Beteiligten usw.) unbekannt, doch von elementarer Bedeutung sind. Im Vorfeld Institutionen wie einen Vermittlungsausschuss auszuschließen erscheint dabei der falsche Weg, da er letztlich Kommunikationswege wegen unterstellter Erfolglosigkeit von vorneherein ausklammert. Dabei gilt es immer zu beachten, dass eine Entscheidung des SG letztinstanzlich und für alle Betroffenen verbindlich ist.

In der dem Konflikt zugrunde liegenden inhaltlichen Frage der praktischen Auslegung der Namenskonventionen kann das SG entsprechend der MB zu seiner Errichtung keine Stellung beziehen. F.d.S. --HOP 17:24, 20. Sep. 2014 (CEST)

Vielen Dank für eure Antworten. Ich werde, was die inhaltlichen Dinge angeht, einen der anderen ca. 18 Benutzer bitten, noch einmal in Sachen Vermittlungsausschuss (was mir persönlich die liebste Lösung wäre) vorzusprechen , und in Sachen Edits gegen bestehende Konventionen Perraks Empfehlung folgen. --HeicoH aka Quique discusión 17:39, 20. Sep. 2014 (CEST)