Wiktor Pawlowitsch Kotschubei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fürst Wiktor Kotschubei (Gemälde von François Pascal Simon Gérard)

Fürst Wiktor Pawlowitsch Kotschubei (russisch Виктор Павлович Кочубей; ukrainisch Віктор Павлович Кочубей; * 11.jul./ 22. November 1768greg. in Dykanka, Russisches Kaiserreich, heute Ukraine; † 3.jul./ 15. Juni 1834greg. in Moskau) war ein Politiker des Russischen Reiches und Vertrauter Zar Alexanders I.

Kotschubei entstammte einer kosakischen Adelsfamilie. Er war zunächst im diplomatischen Dienst an den russischen Botschaften in London und Paris und später im Osmanischen Reich tätig. Nach der Reform der zaristischen Regierung durch Alexander I. hatte er 1801–1802 das Amt des Außenministers und anschließend 1802–1807 und erneut 1819–1825 das Amt des Innenministers inne. 1834 wurde er zum Kanzler (Канцлер) des Russischen Reichs ernannt, starb jedoch kurze Zeit später.

Siehe auch[Bearbeiten]