X Display Manager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bildschirmfoto eines typischen xdm-Dialoges
Der Xdm in Debian

Der X Display Manager (Xdm) ist ein Teil des X Window Systems für grafische Benutzeroberflächen unter Unix-Systemen. Der Xdm ist dafür verantwortlich, dem Benutzer einen grafischen Anmeldebildschirm zu zeigen, über den Benutzername und Passwort eingegeben werden können. Außerdem können hier verschiedene Vorgaben für die zu startende Session eingestellt werden, zum Beispiel das zu verwendende Desktop Environment oder den Window Manager. Nach erfolgreicher Anmeldung wird dann automatisch eine X-Session gestartet. Im Terminal-Betrieb dient der Xdm außerdem zur Auswahl der Workstation, auf dem die Session gestartet werden soll.

Der Xdm ist auch Server-Prozess für X-Sessions über das Netzwerk. Zur Kommunikation wird das XDMCP-Protokoll (X Display Manager Control Protocol) eingesetzt, welches den UDP-Port 177 nutzt. Allerdings lässt sich XDMCP auch deaktivieren, da es nur benötigt wird, wenn sich ein X-Client von einem anderen PC verbinden möchte.

Alternativen zum xdm sind der KDE Display Manager (KDM) (siehe auch KDE Plasma Workspaces), der Gnome Display Manager (GDM) (siehe auch Gnome), der wdm (siehe auch Window Maker), Entrance Display Manager (siehe auch Enlightenment), SLiM und LightDM.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: X Display Manager – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien