Yucca schottii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yucca schottii
Yucca schottii typisches Exemplar in Mexiko

Yucca schottii typisches Exemplar in Mexiko

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Agavengewächse (Agavoideae)
Gattung: Palmlilien (Yucca)
Art: Yucca schottii
Wissenschaftlicher Name
Yucca schottii
Engelm.

Yucca schottii (englische Trivialnamen: Schott´s Yucca, Mountain Yucca, Hoary Yucca) ist eine Pflanzenart der Gattung der Palmlilien (Yucca) in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die solitär wachsende Yucca schottii erreicht Wuchshöhen von 1 bis 3 Metern. Die variablen Rosetten sind 0,3 bis 0,8 Meter breit. Die schwertartigen, blauen bis grauen 0,5 bis 1 Meter langen Laubblätter sind variable angeordnet. Die herabfallenden, trockenen Blätterreste verhüllen den Stamm.

Der aufrecht, verzweigte Blütenstand wird 0,3 bis 0,8 Meter lang. Die weißen, kugelförmigen Blüten weisen eine Länge und einen Durchmesser 2,5 bis 3,5 cm auf. Die Blütezeit reicht von April bis August.

Yucca schottii ist ein Mitglied der Sektion Yucca, Serie Treculianae. Sie ist verwandt mit Yucca jaliscensis. Charakteristisch sind die variablen blaufarbenen, graufarbenen, faserlosen Blätter. Im Gegensatz dazu bildet Yucca jaliscensis einen dünneren und höheren Stamm.

Bei trockenem Stand ist Yucca schottii frosthart bis –15 °C. Exemplare sind in Belen, New Mexico zu bewundern.[1][2]

Verbreitung[Bearbeiten]

Yucca schotti wächst in Mexiko und Arizona in der Sonora-Wüste und in der Chihuahua-Wüste in offenem Grasland und Waldland in Höhenlagen zwischen 1200 und 2100 Metern. Vergesellschaftet ist diese Art oft mit Yucca baccata, Yucca elata, Yucca arizonica, verschiedene Agaven und Kakteen-Arten.

Systematik[Bearbeiten]

Der botanische Name ehrt Arthur Schott.

Die Erstbeschreibung durch Georg Engelmann unter dem Namen Yucca schottii ist 1873 veröffentlicht worden.[3] L. W. Lenz und M. A. Hanson sehen gemäß ihrer Interpretation eine Hybride mit der Beschreibung Yuca × schottii.[4]

Bilder[Bearbeiten]

Yucca schottii:

Literatur[Bearbeiten]

  • Yucca schottii. Fritz Hochstätter (Hrsg.): Yucca (Agavaceae). Band 2 USA, Selbstverlag, 2002, S. 25–26, Fotomaterial S. 100–101, Erstbeschreibung S. 234–235, S. 304, ISBN 3-00-009008-8.
  • Yucca schottii. Fritz Hochstätter (Hrsg.): Yucca (Agavaceae). Band 3 Mexico and Baja California, Selbstverlag, 2004, S. 24–25, Fotomaterial S. 95, S. 269, ISBN 3-00-013124-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fritz Hochstätter (Hrsg.): Yucca (Agavaceae). Band 2 USA. Selbstverlag. 2002, S. 25–26, Fotomaterial S. 100–101, Erstbeschreibung S. 234–235, S. 304, ISBN 3-00-009008-8.
  2. Fritz Hochstätter. Yucca (Agavaceae) III Mexico and Baja California. 2004, S. 24–25, Photomaterial S. 95, S. 269.
  3. Trans. Acad. Sci. St. Louis 3: 46. 1873
  4. Aliso 19(1): 93–98. 2000.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yucca schottii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien