Zehengänger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skelett des Höhlenlöwen

Zehengänger sind Tiere, die bei der Fortbewegung nur über die Zehen den Boden berühren. Bekannte Beispiele für Zehengänger sind Hunde, Katzen, Vögel und Theropoden. Diese Tiere besitzen einen digitigraden Fuß (von lat. digitus „Zehe“, gradi „gehen“). Man spricht bei ihnen auch von einer digitigraden Gangart. Möglich wird sie durch eine starke Verlängerung eines Segments im Unterschenkel bzw. im Unterarm.

Tiere mit einer digitigraden Gangart verfügen meist über eine erhöhte Laufgeschwindigkeit, weil die Schrittlänge vergrößert ist, so dass mit jeder Beinbewegung eine größere Strecke zurückgelegt wird. Auch die Schrittfrequenz ist erhöht.

Im Gegensatz dazu berührt bei Spitzengängern nur das letzte Zehenglied, bei Sohlengängern der ganze Fuß den Boden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Christopher McGowan: The Raptor and the Lamb – Predators and Prey in the Living World, Penguin Books, London 1998, ISBN 0-14-027264-X