À la carte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den gastronomischen Begriff à la carte. Für andere Bedeutungen siehe à la carte (Begriffsklärung).

Der Begriff à la carte[1] (frz. "nach der Karte“) bezeichnet in der Gastronomie die freie Auswahl der Speisen aus der Speisekarte ohne vorgegebene Menüfolge; die Zusammenstellung kann also individuell erfolgen.

Für die Küche eines À-la-carte-Restaurants bedeutet das jeweils einen größeren Aufwand und größere Unsicherheiten bei der Planung, da À-la-carte-Gerichte in kleinen Mengen à la minute, also gleichzeitig pünktlich zum Servieren, gar und angerichtet sein müssen und wesentlich mehr Zutaten vorhanden sein müssen, als es beispielsweise der Fall ist, wenn man nur drei unveränderliche Menüs anbietet.

Im übertragenen Sinne bedeutet à la carte, dass ein Klient beispielsweise bei der Planung eines Hauses durch einen Architekten oder bei der Erstellung einer Software durch Informatiker nicht an Vorgaben gebunden ist, sondern nach eigenen Wünschen und Vorstellungen frei wählen kann.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. à la carte im Duden
  2. Paul Schönsleben: Integrales Logistikmanagement, Springer (2004), S. 348