Ö till Ö

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ö till Ö („The Swimrun world championship“) ist ein seit 2006 jährlich stattfindender Ausdauerwettkampf im Stockholmer Schärengarten, bei dem 75 km von Sandhamn nach Utö (Schweden) abwechselnd laufend und schwimmend in Zweier-Teams bewältigt werden. Von Insel zu Insel (schwedisch: „Ö till Ö“) werden dabei 65 km zu Fuß und 10 km schwimmend in der meist kalten Ostsee als Männer-, Frauen- oder Mixed-Team zurückgelegt.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 hatten Anders Malm – Besitzer des Utö Värdshus (Zielort) – und ein paar seiner Mitarbeiter (die Anderson Brüder) einen späten Abend an der Bar. Sie forderten sich gegenseitig heraus: „Das letzte Zweierteam in Sandhamn zahlt Hotel, Abendessen und die Drinks“. Zwei Zweierteams starteten am nächsten Morgen mit der einzigen Regel, dass drei verschiedene Restaurants auf den Inseln zwischen Start und Ziel passiert werden mussten. Das letzte Team am Restaurant musste das trinken und bezahlen, was das Team davor für sie bestellt hatte. Sie benötigten mehr als 24 Stunden und waren im Ziel zu erschöpft für eine Siegesfeier. Sie versuchten es im Jahr darauf wieder mit demselben Ergebnis.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 kamen Michael Lemmel und Mats Skott hinzu und machten aus der verrückten Herausforderung ein professionelles Rennen und gelten damit als die Begründer der Swimrun Bewegung. Als professionelle Multisport-Athleten sind sie Pioniere der skandinavischen Adventure Racing Szene und nahmen an über 70 der härtesten Adventure-Rennen weltweit teil.

In den ersten paar Jahren starteten nur 11 Teams und nur zwei kamen innerhalb des Zeitlimits ins Ziel,[1] bis die einzige Möglichkeit erkannten, diese Rennen zu bewältigen: niemals anhalten und ständig in Bewegung bleiben, bis man die Ziellinie sieht. Heute ist Ö till Ö international anerkannt als eines der härtesten Eintagesrennen der Welt.[2]

Aufgrund des großen Interesses wurden 2014 ein Qualifikationsverfahren für eine Teilnahme am Ö till Ö eingeführt.

Die Startplätze beim Ö till Ö sind aus logistischen Gründen limitiert auf 120 Teams und werden nach definierten Kriterien[3] vergeben: Race Merits (bereits erbrachte Leistungen im Swimrun), Lottery (Auslosung von Teams) und Qualifier (Platzierung in ausgewählten Qualifikationsrennen). Nach einem CNN Bericht 2012 über die härtesten Eintagesrennen der Welt[2] stieg die mediale Aufmerksamkeit auch außerhalb Schwedens[4] und die Anzahl der Wettkämpfe.

2015 erreichten 99 Teams das Ziel in Utö.[5] Die letzte Austragung war im September 2018.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regeln[6] sind minimalistisch gehalten:

  • Ausrüstung – sämtliche Ausrüstung muss eigenständig von Start bis Ziel gebracht werden
  • Teampartner – Abstand voneinander nie mehr als 10 Meter
  • Sicherheit – z. B. Signalpfeife, GPS-Sender, Notfallkit
  • Cut-Off Zeiten an verschiedenen Streckenpunkten

Dies bedeutet das Schwimmen in Laufschuhen sowie das Laufen in Neoprenanzügen, wobei Schwimmhilfen erlaubt sind.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke startet beim Seglarhotel in Sandhamn mit Ziel am Utö Värdshus auf Utö (Schweden). Hierbei werden die Inseln Runmarö, Nämdö und Ornö überquert. In Summe sind 23 Laufabschnitte (Trailrunning) von 0,2 bis knapp 20 km und 22 Schwimmabschnitte (Freiwasserschwimmen) von 60 bis 1750 m zu absolvieren.

Der Streckenrekord wird mit 7:39:25 h seit 2018 von den beiden Finnen Fredrik Axegård und Alex Flores gehalten.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieger beim Ö till Ö
Jahr Mixed Team Frauen Männer
2018 FinnlandFinnland Martin Flinta
TschechienTschechien Helena Karásková
8:16:15 h (Rekord)
SchwedenSchweden Kristin Larsson
SchwedenSchweden Annika Ericsson
8:56:26 h (Rekord)
FinnlandFinnland Fredrik Axegård
FinnlandFinnland Alex Flores
7:39:25 h (Rekord)
2017 AustralienAustralien Adriel Young
SchwedenSchweden Eva Nyström[7]
9:01:31 h
SchwedenSchweden Kristin Larsson
SchwedenSchweden Annika Ericsson
10:03:32 h
SchwedenSchweden Daniel Hansson
SchwedenSchweden Jesper Svensson
7:58:06 h
2016 AustralienAustralien Adriel Young
SchwedenSchweden Eva Nyström
8:49:58 h
SchwedenSchweden Kristin Larsson
SchwedenSchweden Annika Ericsson
9:32:03 h
SchwedenSchweden Lelle Moberg
SchwedenSchweden Daniel Hansson
7:59:04 h
2015 SchwedenSchweden Staffan Björklund
SchwedenSchweden Marika Wagner
8:55:39 h
SchwedenSchweden Annika Ericsson
SchwedenSchweden Maya Tesch
10:30:36 h
SchwedenSchweden Björn Englund
KanadaKanada Paul Krochak
8:29:11 h
2014 SchwedenSchweden Jonas Udehn
SchwedenSchweden Ulrika Eriksson
9:52:11 h
SchwedenSchweden Bibben Nordblom
SchwedenSchweden Charlotta Nilsson
10:26:31 h
SchwedenSchweden Lelle Moberg
SchwedenSchweden Daniel Hansson
8:16:12h
2013 SchwedenSchweden Fredrik Selmerde
SchwedenSchweden Annika Ericsson
10:33:48 h
SchwedenSchweden Bibben Nordblom
SchwedenSchweden Charlotta Nilsson
10:54:59 h
SchwedenSchweden Björn Englund
KanadaKanada Paul Krochak
8:35:00h
2012 SchwedenSchweden Fredrik Åström
SchwedenSchweden Annika Åström
11:16:36 h
SchwedenSchweden Helena Lindahl
SchwedenSchweden Linda Sernfalk
13:47:42 h
SchwedenSchweden Magnus Olander
SchwedenSchweden Lennart Moberg
9:11:58 h
2011 SchwedenSchweden Joakim Axelsson
SchwedenSchweden Åsa Annerstedt
11:10:18 h
SchwedenSchweden Annika Åström
SchwedenSchweden Karin Edvinsson
12:28:01 h
SchwedenSchweden Björn Englund
FinnlandFinnland Antti Antonov
9:07:24 h
2010 SchwedenSchweden Johan Nyqvist
SchwedenSchweden Rebecca Nordholm
11:32:29 h
SchwedenSchweden Åsa Annerstedt
SchwedenSchweden Annie Gustafsson
11:15:42 h
SchwedenSchweden Jonas Colting
KanadaKanada Gordo Byrn
9:09:15 h
2009 FinnlandFinnland Mikko Kolehmainen
SchwedenSchweden Ingrid Stengård
11:06:16 h
SchwedenSchweden Åsa Annerstedt
SchwedenSchweden Annie Gustafsson
11:09:36 h
SchwedenSchweden Jonas Colting
SchwedenSchweden Martin Flinta
8:53:05 h
2008 - - SchwedenSchweden Jonas Colting
SchwedenSchweden Pasi Salonen
10:14 h
2007 - - SchwedenSchweden Martin Flinta
SchwedenSchweden Ted Ås
- h
2006 - - SchwedenSchweden Petri Forsman
SchwedenSchweden Ville Niemelä
12:00 h

Deutsche Athleten beim Ö till Ö[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 sind 26 Deutsche beim Ö till Ö ins Ziel gekommen (Stand: September 2016). Die Bestzeit für ein rein deutsches Team liegt bei 9:18:42 h im Jahr 2016 (André Hook & Wolfgang Grohé).

Deutsche beim Ö till Ö
Team Mitglieder Klasse Zeit Platz Jahr
Germany Girlspower aHEAD DeutschlandDeutschland Sabine Kost DeutschlandDeutschland Birgit Wandratsch Women 12:29:34 18 2018
swimrun Germany byHEAD DeutschlandDeutschland Barbara Seidel DeutschlandDeutschland Tanja Neumann Women 13:19:29 20 2018
Old Tribaers DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan SchwedenSchweden Peter Oom Men 9:18:01 13 2016
Team CAMPZ.com DeutschlandDeutschland André Hook DeutschlandDeutschland Wolfgang Grohé Men 9:18:42 14 2016
frog 'n' kraut DeutschlandDeutschland Felix Haupt FrankreichFrankreich Thomas Pignede Men 9:30:16 17 2016
swimrunART Odenwald DeutschlandDeutschland Frank Mertins DeutschlandDeutschland Sebastian Bleitgen Men 10:05:19 22 2016
Team Teilweise Locker NorwegenNorwegen Knut Baadshaug DeutschlandDeutschland Malte Staehr Men 10:14:42 24 2016
The German Sparkle Party DeutschlandDeutschland Markus Rössel DeutschlandDeutschland Fabian Eberhard Men 10:18:31 26 2016
BRUSSELS TRIATHLON CLUB DeutschlandDeutschland Dirk Zangen BelgienBelgien Bruno Bonnechere Men 10:22:58 29 2016
Team Swimrun.de DeutschlandDeutschland André Hook DeutschlandDeutschland Wolfgang Grohé Men 9:28:52 8 2015
Suunto Swimrun FinnlandFinnland Juha Lindfors DeutschlandDeutschland Armin Hummel Men 9:36:44 9 2015
The German Sparkle Party DeutschlandDeutschland Markus Rössel NorwegenNorwegen Knut K Baadshaug Men 10:11:07 18 2015
Mads & Havsmannen DeutschlandDeutschland Ulf Hausman SchwedenSchweden Mats Rubertsson Men 11:29:17 31 2015
Tritime FinnlandFinnland Bennie Lindberg DeutschlandDeutschland Thomas Förster Men 12:37:01 44 2015
Baltic Sea Action Group FinnlandFinnland Juha Lindfors DeutschlandDeutschland Armin Hummel Men 09:49:10 12 2014
Team SwimTrek.com DeutschlandDeutschland André Hook DeutschlandDeutschland Wolfgang Grohé Men 10:02:39 14 2014
German Sparkle Party DeutschlandDeutschland Markus Rössel DeutschlandDeutschland Fabian Eberhard Men 11:08:01 30 2014
SCC Berlin Triathlon DeutschlandDeutschland Pawel-Jascha Körner DeutschlandDeutschland Alexander Glantz Men 12:56:25 57 2014
Fast Freddie DeutschlandDeutschland Sebastian Pancratz KanadaKanada Kathryn Twyman Mix 13:55:33 57 2014
TSV Schleswig – Germany DeutschlandDeutschland Mark Tonn DeutschlandDeutschland Gerhard Lamp Men 13:10:57 57 2013
German Armed Forces DeutschlandDeutschland Lars Apitz DeutschlandDeutschland Torsten Schreiber Men 12:01:31 15 2012
German Navy DeutschlandDeutschland Lars Apitz DeutschlandDeutschland Björn Arendt Men 12:13:14 20 2011
TSH Team Bergamont DeutschlandDeutschland Tilo Budinger DeutschlandDeutschland Frank Schulz Men 12:37:05 25 2011
Triabolos DeutschlandDeutschland Hauke Heller DeutschlandDeutschland Christian Woitha Men 12:54:40 33 2011
TSH Team Bergamont DeutschlandDeutschland Tilo Budinger DeutschlandDeutschland Frank Schulz Men 12:03:00 16 2010
SAF/German Armed Forces DeutschlandDeutschland Lars Apitz DeutschlandDeutschland Michael Fröbisch Men 12:36:03 23 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ö till Ö – Previous Results 2006. In: otilloswimrun.se. Ö till Ö, archiviert vom Original am 11. September 2015; abgerufen am 26. September 2015 (englisch).
  2. a b Paul Gittings: Pushed to the limit: The World's Toughest Endurance Challenges. In: cnn.com. CNN, 28. November 2012, abgerufen am 26. September 2015 (englisch).
  3. Ö till Ö – Entry to ÖTILLÖ. In: otilloswimrun.se. Ö till Ö, abgerufen am 26. September 2015 (englisch).
  4. Ö till Ö – Media Coverage 2013. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) In: otilloswimrun.se. Ö till Ö, ehemals im Original; abgerufen am 26. September 2015 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.otilloswimrun.se (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Ö till Ö – Results 2015. In: otilloswimrun.se. Ö till Ö, abgerufen am 26. September 2015 (englisch).
  6. Ö till Ö – Rules. In: otilloswimrun.se. Ö till Ö, abgerufen am 26. September 2015 (englisch).
  7. Epic conditions at 2017 ÖTILLÖ World Championships (4. September 2017)