Öffi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Öffi
Maintainer Andreas Schildbach[1]
Erscheinungsjahr 22. Januar 2010[2]
Aktuelle Version 9.07 [3]
(15. September 2017)
Betriebssystem Android
Programmiersprache Java
Kategorie ÖPNV-Informationssystem
Lizenz Freeware
deutschsprachig ja
oeffi.schildbach.de

Öffi – ÖPNV Auskunft ist eine Applikation für mobile Endgeräte (Mobile App), die Informationen zu Fahrplänen des öffentlichen Personennahverkehrs über ein Front-End bereitstellt und eine Routenplanung ermöglicht. Es werden drei Grundaufgaben angeboten: orts- und zeitspezifische Verbindungsplanung, Anzeige der Abfahrtszeiten von Haltestellen in der Umgebung und Einsicht in die Netzpläne der unterstützten Verkehrsnetze. Zur Nutzung ist eine Internetverbindung erforderlich.[4] Es steht für Geräte mit dem Betriebssystem Android kostenlos bei Google Play zur Verfügung.[3]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Software wurde von Andreas Schildbach entwickelt. Der Entwickler nannte für die Software das Ziel, „Autofahrer für Bus und Bahn zu begeistern, indem er ein Programm (App) für das Handy entwickelte, das einem zu jeder Zeit die nächstgelegene Haltestelle anzeigt“.[5] Die erste Version wurde am 22. Januar 2010 veröffentlicht, mit Berlin als erster berücksichtigter Großstadt.[2] Aufgrund des dortigen Erfolgs wurden stetig weitere Verkehrsnetze von Großstädten und Agglomerationen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Irland, dem Vereinigten Königreich und Skandinavien sowie in den Vereinigten Staaten und Australien hinzugefügt.

Die Öffi-Applikation unterstützt 75 Regionen in 17 Ländern und wurde 5 Millionen Mal heruntergeladen.[6] Sie bietet die Integration von Echtzeitinformationen an, wodurch auch Verspätungen im Regional- und Fernverkehr einbezogen werden.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Umkreissuche lassen sich Haltestellen in Nähe der aktuellen Position anzeigen, von welchen die Abfahrtzeiten der nächsten Verkehrsmittel abgerufen werden. Nach Eingabe der Fahrtwunschdetails lassen sich grafisch die Umsteigevarianten der folgenden Verbindungsmöglichkeiten des angegebenen Fahrtwunsches als Ablaufdiagramm anzeigen und unkompliziert als Liste aufrufen. Hierbei kann Öffi die aktuelle Position auf Karte und in der Haltestellenliste des Fahrtwunsches anzeigen, gleichzeitig wird in der Liste farblich hinterlegt, wo das Verkehrsmittel sich nach Plan befinden müsste.

Integration mit anderen Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffi integriert Funktionen von Google Maps und Google Street View, um Haltestellen und deren Umgebung auf einer Karte anzuzeigen. Die Fuß-Navigation erfolgt mit Hilfe von Google Maps Navigation.

Es ist mit Öffi möglich, direkt von den Kontakten oder Adressen im Kalender aus eine Verbindung zum Ziel abzurufen und diese als Termin im Kalender einzutragen (hierbei werden Details zum Umsteigen in die Notizen des Termins übernommen).

Integration mit anderen Routenplanern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur weltweiten Verbreitung von Öffi hat beigetragen, dass die Darstellung für alle Nahverkehrsnetze weitgehend identisch ist, die darunterliegende Routenplanung mit ihrer Datenbasis jedoch regional verschieden sein kann. Dies basiert auf einer offengelegten Schnittstelle, für die Drittentwickler ein Modul für eine spezielle elektronischen Fahrplanauskunft schreiben können. Das jeweils genutzte Auskunftssystem kann in der App unter „Verkehrsnetz“ gewechselt werden.

In Deutschland verwenden die meisten Nahverkehrsanbieter die Routenplanung HAFAS. Die von ihnen vertriebenen Apps sind bei der Verbindungsauskunft weitgehend identisch gestaltet, werden jedoch je nach Anbieter verschieden bezeichnet und als separate App vertrieben (BVG Fahrinfo / Berlin, VBB Fahrinfo / Brandenburg, MVG Fahrinfo / München, HVV Fahrinfo / Hannover). Die Verbindungsauskunft von Öffi wurde über Module auf diese Auskunftsysteme angepasst, sodass in den meisten Regionen die Ergebnisse von Öffi identisch mit der jeweils regionalen Fahrinfo-App sind.

Mediale Beachtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die App wurde mehrfach in Fachzeitschriften besprochen, wobei der Tenor positiv ist.

CHIP Online zieht beispielsweise folgendes Fazit: „‚Öffi – ÖPNV Auskunft‘ ist eine funktionsreiche App, die keine Wünsche offen lässt. Und da sie für 16 verschiedene Länder gilt, kommen Sie damit auch beim nächsten City-Trip gut ans Ziel.“[7]

CNET resümiert: „Wer viel unterwegs ist und dabei häufig auf die Bahn und den ÖPNV setzt, bekommt mit Öffi DE/CH/Berlin/FFM/Munich eine hilfreiche App, mit der er nur selten auf der Strecke bleibt. Nur das Ticket muss sich der Nutzer noch selbst kaufen.“[8]

Focus Online meint: „Die normale Fahrplansuche absolviert Öffi mit Bravour.“[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Schildbach. In: GitHub. Abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  2. a b Android-App für den Berliner ÖPNV verfügbar (Memento vom 13. Oktober 2016 im Internet Archive).
  3. a b Andreas Schildbach: Öffi – Fahrplanauskunft. In: Google Play. Abgerufen am 17. September 2017.
  4. Andreas Schildbach: Öffi. Abgerufen am 20. Dezember 2012.
  5. Nils Kremmin: App geht die wilde Fahrt! In: Berliner Verkehrsbetriebe (Hrsg.): plus – Das Kundenmagazin. Februar 2012, S. 8 f. (bvg.de).
  6. Laura Meschede: App-Programmierer Andreas Schildbach. Praktische Pirouetten. In: taz.de. 18. Oktober 2014; abgerufen am 20. Oktober 2014.
  7. Öffi: ÖPNV Auskunft – Android App. In: chip.de. 28. November 2013; abgerufen am 7. Dezember 2013.
  8. Christian Schartel: Fahrpläne fürs Android-Smartphone: Öffi DE/CH/Berlin/FFM/Munich. In: cnet.de. 27. August 2010; abgerufen am 7. Dezember 2013.
  9. Torsten Kleinz: Die besten Apps für Android-Handys. Unterwegs mit Bus und Bahn: Öffi. In: focus.de. 2. August 2010; abgerufen am 7. Dezember 2013.