ADMK Mulus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ADMK Motorkarrette
Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 1–6 Mann
Länge 2775 mm / 3570 mm
Breite 1200 mm / 1500 mm
Höhe 1185 mm / 1300 mm
Masse 1450 kg
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung -/- mm
Hauptbewaffnung keine
Sekundärbewaffnung keine
Beweglichkeit
Antrieb 4-Zylinder-FB 12/20 luftgekühlt 2312 cm³
20 PS
Federung k. A.
Geschwindigkeit k. A. km/h
Leistung/Gewicht

Die ADMK Motorkarrette Mulus war ein Rad-Ketten-Fahrzeug des Österreichischen Bundesheeres, welches ab 1935 zur Truppe kam. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich wurden die Fahrzeuge übernommen und von der Gebirgsjägertruppe als Artilleriezugmaschinen verwendet.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1933 wurde mit dem Entwurf der ADMK (Austro Daimler Motor Karette) begonnen und 1935 wurden erste Muster gebaut. Das außergewöhnliche an diesem Design war, dass das Fahrzeug für mehrere Betriebsarten eingerichtet war. Es konnte sowohl als "Nur-Kettenfahrzeug", als Halbkettenfahrzeug oder als Radfahrzeug betrieben werden. Die am Fahrzeug vormontierten Räder erlaubten je nach Art der Montage die verschiedenen Betriebsarten. Das Sd.Kfz. 254 hat ähnliche Möglichkeiten zu den Betriebsmodi.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Gebirgstruppe wurde die überarbeitete Wehrmachtsvariante mit dem Wannenaufbau als Zugfahrzeug für zum Beispiel die 4,7-cm-Pak Böhler oder das 7,5-cm-Gebirgsgeschütz 36 verwendet.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steyr ADGZ:
Kenngröße Daten
Hersteller    Austro-Daimler
Gewicht    1,56 t
Länge    2,6 m (Kette), 3,6 m (Räder)
Breite    1 m (Kette), 1,25 m (Räder)
Höhe    1 m (Kette), 1,28 m (Räder)
Besatzung    1 Fahrer, mind. ein Beifahrer
Motor    Daimler 4-Zylinder, 20 PS, luftgekühlt
Geschwindigkeit    16 km/h (Kette), 43 km/h (Räder)
Reichweite    450 km (Straße)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fred Koch: Zugfahrzeuge für Geschütze der Wehrmacht 1935-1945. Waffen Arsenal Band 189. 1. Auflage. Podzun-Pallas Verlag, Wölfersheim 2001, ISBN 3-7909-0734-0.
  • Bart Vanderveen: Historic Military Vehicle Directory. Wheels&Tracks. 1. Auflage. Battle of Britain Prints International Ltd, London 1989, ISBN 0-900913-57-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Koch: Zugmaschinen WA Nr. 189 2001 S. 23
  2. Koch: Zugmaschinen WA Nr. 189 2001 S. 23