Abblättern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enthaftung eines Lackes von einem Kunststoffrückspiegel

Als Abblättern oder Enthaftung bezeichnet man das blatt- oder schuppenförmige Ablösen eines Anstrichmittels, beispielsweise einer Dispersionsfarbe oder eines Lackes, nach Rissbildung vom Untergrund.

Ursachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Ursachen für das Abblättern eines Anstrichmittels können folgende Punkte genannt werden:

  • Schlechte Haftung des Anstrichs aufgrund nicht ausgeführter Untergrundvorbehandlung oder durch Aufbrennen bei mineralischen Anstrichen.[1]
  • Alterung oder Verwitterung durch Witterungseinflüsse (extreme Hitze, Feuchtigkeit oder Lichteinwirkung).
  • Unter Umständen auch zu dick aufgetragene Farbschichten.
  • Materialfehler

Ein frühzeitiges Abblättern von Beschichtungen lässt sich durch fachgerechte Vorbehandlung von Untergründen (spezielle Grundierungen, staubfreier und trockener Untergrund) vermeiden.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Stather: Haut- und Lederfehler. Verlag von Julius Springer, Berlin 1934, S. 45–46.
  • Hermann Suida, Heinrich Salvaterra: Rostschutz und Rostschutzanstrich. Verlag von Julius Springer, Wien 1931, S. 75–78.
  • Wolf-Dieter Kaiser, Andreas Schütz: Schäden an Korrosionsschutz-Beschichtungen. Curt R. Vincentz Verlag, Hannover 2000, ISBN 978-3-87870-566-2.
  • Bernhard Schultz: Farbwarenkunde. Friedrich Vieweg & Sohn, Stuttgart 1953.
  • Roland Baumstark, Manfred Schwartz: Dispersionen für Bautenfarben. Acrylatsysteme in Theorie und Praxis, Curt R. Vincentz Verlag, Hannover 2001, ISBN 978-3-322-97907-0, S. 149–151.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ölfarben verstehen und richtig anwenden. (abgerufen am 9. August 2018)
  2. Handbuch zur Erläuterung von Beschichtungsdefekten. S. 15-17. (abgerufen am 9. August 2017)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]