Abel Mathieu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abel Mathieu (* um 1520 in Chartres; † nach 1572) war ein französischer Jurist und Romanist.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abel Mathieu, sieur des Moystardières, veröffentlichte im 16. Jahrhundert mit Widmung an Johanna III. (Navarra) Schriften zur französischen Sprache, die in mancher Hinsicht die normative Sprachauffassung des 17. Jahrhunderts (François de Malherbe) vorwegnehmen und die deshalb 2008 neu herausgegeben wurden.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Devis de la langue française, 1559, suivi du Second Devis et principal propos de la langue française, 1560, Genf 1972; hrsg. von Alberte Jacquetin-Gaudet, Paris 2008
  • Devis de la langue francoise, fort exquis, et singulier. Avecques un autre Devis, et propos touchant la Police, et les Estatz, Paris 1572

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ferdinand Lamprecht, Über Abel Mathieu: Devis de la Langue Françoise (Paris 1572), in: Jahresbericht Berlinisches Gymnasium zum grauen Kloster Ostern 1875
  • Lucien Merlet, Bibliothèque chartraine antérieure au XIXe siècle, Orléans 1882 (Genf 1971) s. v.
  • Franz Josef Hausmann, Abel Mathieu et ses DEVIS DE LA LANGUE FRANCOYSE (1559, 1560, 1572), in: Logos Semantikos I. Geschichte der Sprachphilosophie und der Sprachwissenschaft, hrsg. von Jürgen Trabant, Berlin/New York/Madrid 1981, S. 329–338
  • Trevor Peach, Le Devis de la langue françoise d'Abel Matthieu (1572), in: Bibliothèque d'Humanisme et Renaissance 55, 1993, S. 591–602

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]