Abgasschlauch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Abgasschlauch ist ein beweglicher Schlauch und wird verwendet um Abgase, die Stromgeneratoren, Fahrzeugmotoren und andere Gerätschaften mit Verbrennungsmotor ausstoßen, vom Bediener wegzuleiten. Eine Verwendung zur Schweißrauchabsaugung ist ebenfalls üblich, da auch hier hohe Temperaturen, giftige bzw. belastende Abgase und eine erhebliche Sichtbehinderung auftreten kann.

Meist werden Abgasschläuche zusammen mit einer Absaugung eingesetzt. Es wird dann neben den Abgasen Frischluft mit abgesaugt. Die Frischluft kühlt die Abgase herunter, so dass auch einfache Kunststoffschläuche bei Geräten mit relativ hohen Abgastemperaturen verwendet werden können. Die Hersteller weisen dann aber üblicherweise auf eine zwingend notwendige Frischluftzufuhr und die Verwendung von zum Beispiel Abgastrichtern hin. Zudem wirkt durch die Absaugung ständig ein leichter Unterdruck auf die Schläuche. Damit wird erreicht, dass kleinere Undichtigkeiten in der Schlauchwand nicht dazu führen, dass Abgase austreten.

Da Abgasschläuche häufig an Motorenprüfständen zum Einsatz kommen oder an mobilen Einheiten Schweißrauch angesaugt werden muss, sind diese Schläuche mitunter auch überfahrbar oder trittfest.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus-Jürgen Schmidt: Kompendium Schlauchtechnik; Vulkan-Verlag GmbH 1999; ISBN 3802727150; Seite 83–84.
  • Heiko Schneppe: Überprüfung/Erneuerung einer Abgasanlage an einem Kundenfahrzeug (Unterweisung); 2. Edition; GRIN-Verlag 2007; ISBN 3638598454; Seite 14–29.