Acapickels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Acapickels waren eine 1989 gegründete und 2008 aufgelöste schweizerische Frauen-Musikkabarett-Gruppe aus Zürich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fritz Bisenz gründete 1989 die Gruppe «Covergirls» zusammen mit den Schauspielerinnen Denise Geiser und Bettina Dieterle. 1990 stieß Regula Esposito dazu und das Quartett nannte sich «Acapulcos». 1991 malten sich die «Acapulcos» für einen Auftritt Pickel ins Gesicht und nannten sich fortan «Acapickels». Während einer Auslandabwesenheit von Denise Geiser vertrat sie Pascale Wiedemann. Cony Gründler war vier Jahre lang Teil der Gruppe. Seit 1995 war die Besetzung konstant mit Fritz Bisenz, Jasmin Clamor-Liechti, Regula Esposito und Denise Geiser.

Die Gruppe begann mit Auftritten in der Schweizer Alternativszene. In kürzester Zeit wurden sie vom Geheimtipp zum erfolgreichen Tourneensemble.

Typisch für die «Acapickels» waren ihre Bühnenfiguren aus biederen Damen mit grellen Kostümen, altmodischen Handtaschen und Stützstrümpfen. Sie gaben sich die vermeintlich charakteristisch-schweizerischen Namen Barbara Hutzenlaub (Fritz Bisenz), Lotti Stäubli, Helga Schneider (Regula Esposito), Hildegard Zipferli (Cony Gründler) und Juliette Blamage (Denise Geiser).

Ihre Abschiedstournee «Acapickels go to Las Vegas» endete am 30. April 2008 in Zürich. Für das letzte Programm wurde eine Legende erfunden, der zufolge die «älteste Heart-chor-band» nun kurz vor dem Durchbruch im fremdsprachigen Ausland stehe und zukünftig nur noch in den USA auftreten werde. Tatsächlich wollten die Künstlerinnen zukünftige Soloprojekte nicht ausschliessen. Mit ihrem letzten Bühnenauftritt und nach über 1400 Auftritten in 18 Jahren lösten sich die Acapickels als Gruppe auf.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989, Die grosse Schlagernacht, als «Covergirls»
  • 1990, Radio Delight, als «Covergirls»
  • 1993, Eine liederliche Bescherung
  • 1994, Kann denn Singen Sünde sein?, ca. 320 Vorstellungen
  • 1996, Mit Hirn, Harn und Melodien, ca. 300 Vorstellungen
  • 1999, Die Homestory, ca. 270 Vorstellungen
  • 2002, acapickels – die einzig wahre Girl-Group feiert ihr Jubiläum, ca. 100 Vorstellungen
  • 2006, acapickles go to Las Vegas[1] , 240 Vorstellungen
  • 2007, acapickles go to Las Vegas, weitere Vorstellungen
  • 2008, Acapickels and orchestra go to Las Vegas[2] , Schlussvorstellung am 30. April 2008 im Theater 11 Zürich[3]

CD, DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998, Mit Hirn, Harn und Melodien, CD
  • 2008, Acapickels go to Las Vegas, DVD, EAN 7613059303591

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Budzinski, Reinhard Hippen: Metzler Kabarett Lexikon. J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 1996, ISBN 978-3-476-01448-1, S. 2.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Acapickels go to Las Vegas - Die Acapickels gehen 2006 mit einer neuen Show auf Tournee. In: presseportal.ch. 1. Dezember 2005, abgerufen am 6. Dezember 2020.
  2. Kulturplatz - Acapickels and Orchestra go to Las Vegas, am 27. Dezember 2008 - Play SRF. In: srf.ch. 12. Dezember 2008, abgerufen am 29. Dezember 2020.
  3. Theater 11 - Acapickels - Bühne - arttv.ch. In: arttv.ch. 2. April 2008, abgerufen am 6. Dezember 2020.