Achsiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achsiv im Sonnenuntergang

Achsiv (antik: Ekdippa) war eine am gleichnamigen Fluss gelegene Stadt im Norden Israels zwischen Akko und Tyros, nach biblischer Darstellung im Stammesgebiet von Ascher (vgl. Jos 19,29 EU und Ri 1,31 EU). Ausweislich der archäologischen Funde war Achsiv v. a. phönizisch geprägt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achsiv-Nationalpark in Nordisrael

Die Stadt Achsiv wird bereits in keilschriftlichen Texten als Aksibi erwähnt. Die Erstbesiedlung fand in der Mittelbronzezeit IIb statt. Achsiv diente als Hafenanlage, wovon Reste noch heute zu sehen sind. Bei Ausgrabungen wurde ebenso ein Friedhof gefunden, der in der Eisenzeit sowie der Persischen Epoche in Benutzung war. Sanherib eroberte die Stadt 701 bei seinem dritten Feldzug nach Phönizien.

In der Mischna und im Talmud wird Achsiv mehrfach als nördlicher Grenzpunkt des Landes Israel erwähnt. Flavius Josephus und Eusebius erwähnen den Ort ebenfalls.

In der Kreuzfahrerzeit befand sich am Ort die Kreuzfahrerburg Casal Imbert. Aus den Überresten entwickelte sich ein arabisches Dorf (ez-Zîb), dessen Einwohner nach dem Palästinakrieg 1948 in den Libanon flohen. Heute befindet sich in Achsiv ein Nationalpark.

1971 wurde die Mikronation Achsivland ausgerufen, die zwar international nicht anerkannt wird, aber eine beliebte Touristenattraktion darstellt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Achsiv – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 33° 3′ N, 35° 6′ O